Lokalsport: Durststrecke eindrucksvoll beendet

Lokalsport : Durststrecke eindrucksvoll beendet

Fußball-Landesliga: Der VfL Repelen bezwingt die Spvgg. Sterkrade-Nord mit 3:0 und verschafft sich so einen Abstand zu den Abstiegsplätzen. "Zurück zu den Tugenden" ist für Repelens Trainer Sascha Weyen der Schlüssel zum Erfolg.

Der VfL Repelen hat seine kleine Durststrecke von zwei Niederlagen in Folge gestern eindrucksvoll beendet. Trotz großer Personalsorgen gelang dem Fußball-Landesligisten auf eigenem Platz ein 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord. Damit verschaffte sich der VfL einen Vorsprung von drei Punkten auf die Abstiegsplätze.

"Wir haben heute zurück zu unseren Tugenden gefunden", nannte VfL-Trainer Sascha Weyen einen Schlüssel zum Erfolg. "Die Jungs haben herausragend gegen den Ball gearbeitet, die Räume eng gemacht und sehr kompakt gestanden." Folglich mussten die Gäste aus Oberhausen das Spiel machen. "Und die kannst Du nicht komplett ausschalten", erkannte Weyen deren Potenzial an. Folglich ergänzte er: "Wir haben heute auch das nötige Glück gehabt, denn der Gegner hatte schon in der ersten Halbzeit zwei Aluminiumtreffer, und auch nach der Pause ist der Ball einmal an die Latte unseres Tores geklatscht."

Effizienter waren da schon die Hausherren, die in den Vorwochen oft an ihrer schwachen Chancenverwertung gescheitert waren. Mit dem Pausenpfiff zirkelte Baran Özcan einen direkten Freistoß zum 1:0 ins Tor der Gäste. Deren Torwart Marcel Dietz blieb anschließend wegen einer Verletzung in der Kabine, und sein Ersatzmann Akin Ergin erwischte einen schlechten Start. Nach einem langen Ball der Repelener lief der fleißige Julius Terasa den Keeper der Spielvereinigung an, dieser konnte nicht sauber klären, und Özcan überwand ihn mit einem herrlichen Heber aus etwa 20 Metern Torentfernung zum 2:0 (50.).

"Das kam uns natürlich entgegen", berichtete Sascha Weyen. "Wir haben danach auch nicht mehr wirklich gezittert, auch wenn Sterkrade noch ein paar Chancen hatte." Die letzten Zweifel am Heimsieg beseitigte Yuto Kizaki mit dem 3:0, als er den Ball nach einer Flanke von Terasa aus kurzer Distanz über die Torlinie drückte (88.).

(RP)