Lokalsport: Dreiband-Team startet die Mission "Klassenerhalt 2. Liga"

Lokalsport : Dreiband-Team startet die Mission "Klassenerhalt 2. Liga"

GBX hat sich mit dem Niederländer Huub Wilkowski und dem ehemaligen Bundesligaspieler Uwe Arndt an den Tischen verstärkt.

Wenn im September die neue Billard-Saison beginnt, feiert das Dreiband-Team vom BC "Am grünen Brett" 1957 Xanten (GBX) in der 2. Bundesliga Premiere. "Nach diesem Aufstieg sowie der Rückkehr des Vierkampf-Teams in die Oberliga hat der Domstadtclub einige Verstärkungen an Land gezogen", teilt der GBX mit. Im Vereinsheim auf der Heinrich-Lensing-Straße 72 b wurde nun unter dem Titel "Xanten traut sich Bundesliga" die Saisonauftaktveranstaltung mit Mannschaftvorstellung und Besuch von Bürgermeister Thomas Görtz gefeiert. Zusammen mit Görtz eröffnete der Stephan Koppers, 1. Vorsitzender beim GBX die Veranstaltung. Der Bürgermeister machte darauf aufmerksam, dass sich der Verein durch den Erfolg und die Präsenz in ganz Deutschland zum Aushängeschild für Xanten entwickelt habe. Immerhin tritt die Bundesligamannschaft in der kommenden Saison unter anderem in München, Bochum, Berlin, Hamburg und Frankfurt an und repräsentiert dort auch die Stadt Xanten. Gleichzeitig erleben die Gäste der Auswärtsmannschaften die Römerstadt.

Schließlich präsentierten Stephan Koppers sowie Mannschaftsführer und mehrfacher deutscher Meister Roger Liere das Bundesligateam. Liere stellte auch die Neuzugänge vor. Der Niederländer Huub Wilkowski und der ehemalige Bundesligaspieler Uwe Arndt, der schon für Herne-Stamm und Sterkrade gespielt hat, verstärken die Xantener. Dazu kommt das Aufstiegsteam mit Roger Liere, Herman Kleinpenning, Rudy Gerritsen und Dietmar Klösters sowie den wichtigen Ergänzungsspielern der vergangenen Saison. Sie alle haben sich im Rahmen des Saisonauftaktes im "Goldenen Buch der Stadt Xanten" verewigt.

Das Spielersextett kümmert sich ab September nun um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Die Zuschauer und Gäste konnten sich bei den Showkämpfen der Bundesligaspieler schließlich ein Bild davon machen, ob das klappen könnte. Bei Snacks und guter Laune kamen jedenfalls alle zu der Erkenntnis: Das könnte klappen.

(zak)
Mehr von RP ONLINE