Lokalsport: Die Spielerinnen des TuS schreiben ihre Erfolgsgeschichte weiter

Lokalsport: Die Spielerinnen des TuS schreiben ihre Erfolgsgeschichte weiter

Frauenhandball, Dritte Liga: Zum Auftakt der Rückrunde feiern die Lintforterinnen mit dem 32:19 in Recklinghausen ihren zwölften Saisonsieg.

Die Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben. Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort sind weiterhin nicht zu stoppen. Das Team vom linken Niederrhein gab sich auch beim Rückrundenstart, gestern Nachmittag beim PSV Recklinghausen, keine Blöße und siegte in souveräner Manier mit 32:19 (16:9). Lintfort hat nunmehr 24:0 Punkte auf der Habenseite.

Für die Gäste war es ein toller Start-Ziel-Sieg. Die Mannschaft verstand es hervorragend, gegen den eindeutig schwächeren Gegner umgehend den nötigen Spannungsbogen aufzubauen. Insbesondere den Auftritt in der Deckung, einschließlich Torfrau Sabrina Romeike, gilt es besonders zu loben. Die TuS-Spielerinnen hatten in jeder Phase des Spiels alles unter Kontrolle. Schön war auch: Die zuletzt lange Zeit ausgefallenen Spielerinnen, Tatjana van den Broek und Lisan van Hulten, reihten sich nahtlos in das TuS-Gefüge ein.

Und auch im Angriff lief es wie am Schnürchen: Das Team konnte seine Potenziale ausschöpfen, hielt die Geschwindigkeit hoch und kam so immer wieder zu klaren Torabschlüssen. Zur Spielerin des Tages avancierte TuS-Goalgetterin Loes Vandewal. Die Niederländerin trat in der Offensive forsch und unbekümmert in Erscheinung, war zudem auf "schnellen Beinen" unterwegs und hämmerte das kleine, runde Leder immer wieder in die PSV-Maschen. Recklinghausen nahm in der Endphase des ersten Durchgangs Abstand von seiner defensiven Deckung, stellte in der Folgezeit seine Deckung auf eine 3:2:1-Variante um. Lintfort benötigte nur einige Angriffe, um sich auf die neue Herausforderung einzustellen.

  • Lokalsport : 24:0 Punkte - TuS Lintfort beherrscht die 3. Liga weiter

Der Tabellenführer offenbarte nach dem Seitenwechsel zwar einige Unkonzentriertheiten, die aber nicht weiter ins Gewicht fielen. Man muss es deutlich sagen: Der PSV Recklinghausen verfügte nicht über die Mittelm, der Partie noch eine entscheidende Wende zu geben. Der TuS Lintfort musste auf Eva Legermann verzichten, die sich im Abschlusstraining eine Rippenverletzung zuzog.

"Das Spiel in Recklinghausen war für uns eine schöne Sache und somit ein gelungener Start ins neue Jahr und die Rückrunde", freute sich TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein. "Der Sieg war standesgemäß, denn wir haben den Gegner beherrscht. Neben einer überragenden Loes freue ich mich über die Einstände von Tatjana und Lisan."

TuS: Vivien Gosch, Sabrina Romeike, Nicole Hillig - Vanessa Dings, Leonie Lambertz (2), Tatjana van den Broek (4), Lisan van Hulten (2), Naina Klein (4), Inske Kuik, Mie Norup Isaaksen, Angelika Bensch (1), Eefje Huijsmans (3), Mona Bratzke (2/1), Loes Vandewal (14/4).

(RP)