1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Derby-Sieg mit Trainer-Differenzen

Lokalsport : Derby-Sieg mit Trainer-Differenzen

Fußball-Bezirksliga: Meerfeld zieht im Derby den Kürzeren, und Trainer Thomas Geist hat so seine Bedenken, ob das Ergebnis denn korrekt ist. Fichte Lintfort zieht weiterhin einsam seine Kreise an der Spitze. In Aldekerk gibt es ein 2:0.

Mit 2:1 gewann der GSV Moers in der Fußball-Bezirksliga das Stadtderby beim FC Meerfeld. Das Spiel war nicht nur in den 90 Minuten auf dem Platz umkämpft. Auch in der Bewertung der Begegnung waren sich die beiden Trainer überhaupt nicht einig.

FC Meerfeld - GSV Moers 1:2 (0:1). "Das Ergebnis war nicht verdient. Ein Unentschieden wäre absolut gerecht gewesen", fand FCM-Trainer Thomas Geist. Sein Gegenüber auf GSV-Seite, Thorsten Schikofsky, meinte hingegen: "Es war ein hartes Stück Arbeit, aber letztendlich war der Sieg auf jeden Fall verdient." Was die Faktenlage angeht, setzte sich der GSV knapp durch. Fabian Hastedt hatte zur Pausenführung getroffen (38.). Im zweiten Durchgang glich Raphael Mandel aus (55.), ehe Christian Zeiler das Siegtor gelang (63.). "Nach dem Ausgleich sind wir am Drücker und fangen uns das Gegentor durch einen Konter", ärgerte sich Geist. Auch Schikofsky räumte ein: "Nach dem 1:1 kamen wir kurz ins Schwimmen."

Ansonsten kamen die beiden Übungsleiter aber nicht mehr auf einen Nenner. "Der GSV hat nicht strukturiert Fußball gespielt und viele lange Bälle geschlagen", sagte der Meerfelder Geist, während Schikofsky es so gesehen hatte: "Das Meerfelder Spiel war auf Kampf ausgelegt, und sie haben nur lange Bälle gespielt."

FC Aldekerk - TuS Fichte Lintfort 0:2 (0:2). Nicht glanzvoll, aber erfolgreich löste Spitzenreiter Fichte Lintfort seine Pflichtaufgabe in Aldekerk. Die Lintforter zeigten dabei jedoch von Beginn an nicht den gewohnten Tempofußball. "Wir hatten wenig Balltempo und eine schlechte Passquote, haben aber immerhin hinten nichts zugelassen", fasste Trainer Sven Schützek die Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit zusammen.

Nach einem Foul von FCA-Torwart Nicolai Petrovic an Florian Witte traf Florian Ortstadt per Elfmeter zur Fichte-Führung (35.). Nur wenig später schloss Nikola Serra einen der besten Spielzüge zum 2:0 und damit zum Pausenstand ab (39.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten dann beide Mannschaften sorglos nach vorne. Hochkarätige Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. "Ungefähr zehn Minuten lang war es ein offener Schlagabtausch. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr hatten wir den Gegner wieder im Griff", berichtet Schützek. Seine Mannschaft war wieder dominant, verpasste aber weitere Treffer und war defensiv einige wenige Male nicht sattelfest, was auch dem Trainer nicht entgangen war: "Aldekerk hätte durchaus ein Tor machen können. Das ärgert mich."

Nichtsdestotrotz marschieren die Lintforter mit dem Sieg weiter in Richtung Aufstieg. Der Vorsprung auf Platz zwei beträgt 15 Punkte. Abhängig von den Ergebnissen der Verfolger benötigt Fichte noch maximal drei Siege, um den Landesliga-Aufstieg perfekt zu machen.

SV Budberg - VfB Uerdingen 4:1 (2:0). Der Aufsteiger aus Budberg setzte seine erfolgreiche Serie fort und ist seit nunmehr fünf Begegnungen ungeschlagen. Dabei wurden die Budberger umso stärker, je länger das Spiel dauerte. Zur Pause führten noch die Gäste durch ein Tor von Christoph Karkoschka (34.). Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff glich Jannes Vesper für den SVB aus. Und in der Schlussphase drehten die Platzherren dann so richtig auf. Benedikt Franke traf in der 80. Minute zur längst verdienten Führung. Per Doppelpack erhöhte Jonas van den Brock zum 4:1-Endstand (82., 88.).

(RP)