Der Handball-Oberligist empfängt am Samstag die SG Überruhr.

Handball : SV Neukirchen muss geduldig spielen

Der Handball-Oberligist empfängt am Samstag um 18 Uhr im Julius-Stursberg-Gymnasium die SG Überruhr. Gegen Überruhr will die Mannschaft nach dem ersten Dämpfer wieder drei Punkte einfahren.

Die positiven Momente überwiegen, die Entwicklung nimmt ihren Lauf. Nach zwei Siegen folgte zwar der erste, kleine Dämpfer, weshalb die Stimmung aber nicht gleich im Keller ist. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen wollen den Spannungsbogen wieder aufbauen und die Konzentration hochfahren.  Die Blau-Gelben empfangen am Samstag, um 18 Uhr, im Julius-Stursberg-Gymnasium, die SG Überruhr.

Die Gäste sind zwar nur mit 2:4 Punkten in die Meisterschaft gestartet, aber das Team reist dennoch mit einem „Koffer“ voll Qualität an. Die SG bevorzugt eine körperbetonte, robuste Gangart.

Diese Vorgehensweise kommt vor allem in der Defensive zum Tragen. Die Spieler packen ordentlich zu, gerade im Zentrum geht es richtig zur Sache.

Der Vortrag der ersten und zweiten Welle läuft vorzugsweise über die linke Seite. Die meiste Torgefahr wird im Rückraum aufgebaut. Schusskraft steht klar vor Individualität. Und nicht zu vergessen: das starke Kreisläuferspiel.

Neukirchen trifft auf einen Kontrahenten, dessen Fähigkeiten ähnlich einzustufen sind. Da heißt es von Beginn an hellwach auf der „Platte“ zu stehen. Oftmals sind es bekanntlich Kleinigkeiten, die ein Spiel groß beeinflussen können.

Für die Hausherren wird es daher essenziell sein, dass die Defensivaufgaben vorzüglich gelöst werden. Jeder einzelne Spieler muss sich einbringen und im Team funktionieren, mit ausgeprägten Zweikampfwerten und der dazugehörigen Disziplin. Wichtig zudem, dass Torwart Michael Biskup erneut seine zuletzt gute Form erreicht.

„Die jüngste Niederlage in Lobberich war ein Rückschritt“, so die klaren Worte von SVN-Trainer Christian Wetteborn. „Das wird meiner Mannschaft in ihrem Entwicklungsprozess aber immer mal wieder passieren. Wir müssen aus den Fehlern halt lernen. Jetzt kommt mit Überruhr ein ganz starker Gegner, der uns mit Sicherheit alles abverlangen wird. Aber meine Jungs haben auch ihre Qualitäten. Kampf und Leidenschaft müssen dabei wieder in den Vordergrund gestellt werden.“

Der SV Neukirchen hat vergangenes Wochenende bei der 23:28-Niederlage in Lobberich auch vieles richtig gemacht. Vor allem das Tempospiel war über einen langen Zeitraum in Ordnung. Die Partie gestaltete sich aber sehr intensiv, mit einem insgesamt hohen Kräfteverschleiß. Die Leistungsträger haben sich schlichtweg abgearbeitet und mussten im Schlussabschnitt den dann folgenden Leistungsabfall akzeptieren.

Das Team sollte daher nun gegen Überruhr deutlich besser mit seinen Kräften haushalten und die zuletzt unter Stress recht häufig aufgetretenen technischen Fehler unbedingt reduzieren. „Ich hoffe, dass meine Jungs mit der Unterstützung unserer treuen Fans eine konstante Leistung über 60 Minuten abrufen werden“, hofft Christian Wetteborn auf Samstag.

Mehr von RP ONLINE