Volleyball: Das neue MSC-Team ist so gut wie komplett

Volleyball: Das neue MSC-Team ist so gut wie komplett

Vier neue Akteure hat Volleyball-Bundesligist Moerser SC unter Vertrag genommen. Ein Jugend-Nationalspieler soll noch kommen.

In den zwei Wochen seit klar ist, dass Chang Cheng Liu nicht Frauen-Nationaltrainer in China wird, sondern weiter die Mannschaft des Moerser SC coacht, war es ziemlich still geworden um den Volleyball-Bundesligisten. Doch nicht etwa, weil sich die Verantwortlichen nach einer kräftezehrenden Saison im Müßiggang übten, sondern weil hinter den Kulissen fleißig an der Mannschaft für die am 16. Oktober mit einem Heimspiel gegen die Netzhoppers KW-Bestensee beginnende Saison gearbeitet wurde. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Gestern meldeten die Adler vier Neuverpflichtungen, mit einem weiteren Spieler stehen sie noch in aussichtsreichen Gesprächen.

Nötig geworden war der personelle Umbruch, weil in Folge der Anfang des Jahres von Präsident Günter Krivec angekündigten Etatkürzung nach der Saison gleich sieben Spieler den Club verließen. Inzwischen hat sich die Situation aus finanzieller Sicht aber schon wieder deutlich entschärft. Auch wegen der guten Zuschauerresonanz auf die Rückkehr des MSC nach Rheinkamp und der damit verbundenen positiven Signale von Sponsoren hat Günter Krivec angekündigt, eine Mannschaft zusammenstellen zu wollen, die das sportliche Niveau der vergangenen Saison mindestens halten soll. Krivec sprach sogar davon, in den nächsten zwei Jahren noch mal ganz oben mitspielen zu wollen. Das hörte sich zwar gestern schon nicht mehr ganz so euphorisch an, doch der MSC-Präsident ist überzeugt, eine Truppe mit Perspektive beisammen zu haben. "Wir haben den Spielern Zweijahresverträge gegeben und somit eine gute Grundlage gelegt", sagte Krivec und gab auch schon einen Ausblick auf die sportlichen Ziele: "Im ersten Jahr werden wir versuchen, uns einzuspielen und die Platzierung aus der vergangenen Saison zu wiederholen. Im zweiten Jahr wollen wir uns dann natürlich verbessern."

  • fussball : Im oberen Tabellenbereich wird’s eng

Bei den Neuverpflichtungen spiegeln sich einmal mehr die guten Kontakte des MSC in die Niederlande wider. In Jelle Jaarsveld (24) für die Zuspielposition und Annahme/Außen-Spieler Joris Marcelis (27) kommen gleich zwei Akteure aus dem Nachbarland, beide waren vorige Saison noch für den belgischen Erstligisten Topvolley Precura Antwerpen im Einsatz. Der 2,05 Meter große Jaarsveld konnte dabei Erfahrung als zweiter Zuspieler hinter dem Ex-Adler Dirk Jan van Gendt sammeln. Marcelis hat mit seinen 2,11 Meter seine Stärken nicht in der Annahme, sondern eher in Block und Angriff.

Ein in Deutschland noch völlig unbeschriebenes Blatt ist der zwei Meter große Schwede Martin Larsson. Der 24-Jährige wurde als Nachfolger von Michael Oliemann als Diagonalangreifer verpflichtet. Er gehört zum Kader der schwedischen Nationalmannschaft und hat zuletzt im slowakischen Bratislava gespielt. Schon häufiger zu Gast in Moers war Tim Elsner, schließlich war der 29-jährige Annahme/Außenspieler in der Bundesliga für Düren und Bottrop aktiv. Für die dritte Besetzung im Mittelblock möchte der MSC noch einen deutschen Jugendnationalspieler verpflichten. Günter Krivec ist zuversichtlich, dass das klappt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE