1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Das neue Maskottchen des TuS Lintfort ist ein Erdmännchen

Handball : Das neue Maskottchen des TuS Lintfort ist ein Erdmännchen

„Manni“, benannt nach dem Opa von Naina Klein sowie Vater des Club-Vorsitzenden Ulrich Klein, ist für alle Jugend- und Senioren-Mannschaften da. Es handelt sich um eine der Laga-Figuren des Künstlers Rainer Bonk.

Die Handballer und Handballerinnen des TuS Lintfort melden einen außergewöhnlichen Neuzugang. Erdmännchen „Manni“ ist das neue Maskottchen der Teams. Die Stadtwerke Kamp-Lintfort, Sponsor der Landesgartenschau (Laga) in Kamp-Lintfort und des Lintforter Frauen-Zweitligisten, haben eine der weißen Laga-Erdmännchenfiguren des Künstlers Rainer Bonk an den TuS übergeben.

Spielerin Naina Klein, „künstlerisch begabt“, so der TuS, habe die Figur schließlich in den passenden Farben angemalt. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, war aber auch viel Detailarbeit. Manni sollte schließlich ein typisches TuS-Trikot bekommen. Ich glaube, das ist ganz gut gelungen“, sagt sie. Andreas Kaudelka, Geschäftsführer der Stadtwerke Kamp-Lintfort, meint: „Wir wollten damit unsere gemeinsame Verbindung zur Landesgartenschau dokumentieren. Neben den Stadtwerken macht auch der TuS Lintfort bereits seit der ersten Minute Werbung für die Laga auf den Bundesliga-Trikots.“

„Manni“, benannt nach dem Opa von Naina und dem Vater des TuS-Vorsitzenden Ulrich Klein, wird wohl einen Platz im Clubraum an der Eyller Straße bekommen. Manfred „Manni“ Klein war Spielführer der Meistermannschaft der Jahre 1959 bis 1961. „Mein Vater hat sein Team drei Mal als Spielführer in das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft geführt. Wir haben einen griffigen Namen für das Maskottchen gesucht. Da bot sich Manni an, das passt zu Kamp-Lintfort und dem TuS“, sagt Ulrich Klein.

(RP)