Eishockey: Black Tigers planen verstärkt mit Junioren

Eishockey : Black Tigers planen verstärkt mit Junioren

Moerser Eishockeyspieler starten morgen mit einem Heimspiel gegen Lippe Hockey Hamm 1b in die neue Spielzeit der NRW-Liga.

Während einige Konkurrenten voriges Wochenende schon Spiele absolviert haben, steigen die Eishockeyspieler des GSC Moers erst morgen (20.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die 1b-Vertretung von Lippe Hockey Hamm in die Saison der NRW-Liga ein. Allerdings steht die Spielzeit unter keinem guten Stern, denn kurz bevor es losging, erreichte die Vereine der NRW-Liga eine Hiobsbotschaft. Mangels Spieler haben sich die Realstars aus Bergisch Gladbach und Aufsteiger der ESC Paderborn zurückgezogen. So geht die NRW-Liga nur mit zehn Vereinen ins Rennen.

Erklärte Favoriten im Rennen um die ersten drei Tabellenplätze, die zur Aufstiegsrunde zur Regionalliga West berechtigen, sind der Herforder EV und die Eisadler aus Dortmund. Beide Clubs spielten in der vergangenen Saison noch in der Oberliga, haben sich dann aber aus Kostengründen für einen Neustart in der NRW-Liga entschieden. Zu den Dortmundern ist Werner Heinrich vom GSC Moers gewechselt. Ansonsten haben die Black Tigers aus der Grafenstadt im Großen und Ganzen ihren Kader zusammengehalten.

Neuer Trainer wird der bisherige Junioren-Coach Stephan Piwonski, der seinen Bruder Marco ablöst, der wiederum als Nachwuchstrainer nach Dortmund wechselt (die RP berichtete). Saisonziel von Neu-Trainer Piwonski und des Vereins-Vorstandes ist es, die zahlreichen talentierten Juniorenspieler in das NRW-Liga-Team einzubauen, um eine schlagkräftige Mannschaft zu stellen. Piwonski wird auch in Zukunft das Moerser Junioren-Team trainieren, um so einen kompletten Überblick über die Kader zu behalten. Gleich zweimal ist der Name Atyushev im Kader der Moerser vertreten.

"Slava" (Jahrgang 1995) spielt schon seit längerer Zeit für die Moerser wechselnd im Nachwuchs- und Seniorenbereich, jetzt kommt noch Vater Stanislav hinzu, der sich seit längerer Zeit in Moers fit hält. Vater Atyushev hat allerdings in früheren Jahren für den EC Eislöwen Braunschweig gespielt. Diesen Verein gibt es nicht mehr, so dass die Moerser eine Freigabe von Amtswegen beim Verband erwirken müssen.

Dies dauert seine Zeit, aber man hofft Stanislav Atyushev bald über das Moerser Eis flitzen sehen zu können. Noch ein weiterer neuer Name taucht im Moerser Kader auf. Sarah Weyand, Damen-Nationalspielerin und mit Doppelspielrecht ausgestattet, hat die Sommer Pause genutzt, um in den Ehestand zu treten. Sie wird jetzt unter dem Namen Kazubek geführt. Hinter Winand Schneider teilen sich Marco Säß (Ratinger Ice Aliens) und Fabian König (eigener Nachwuchs) die Arbeit im Tor der Black Tigers.

Neu dabei ist auch Dennis Krause vom EHC Wesel, der zuletzt zwei Jahre inaktiv war. Weitere Neuzugänge sind Martin Krüger (EHC Krefeld), Peter Weber (EV Duisburg) und Robin Klönder (Grefrather EG). Verlassen haben den GSC Moers neben Werner Heinrich Torhüter Dennis Corbeck (Ratinger Ice Aliens), Dimitry Kajer (EHC Krefeld und Julian Gemein (inaktiv). Auftaktgegner EH Hamm 1b war bereits in der vergangenen Spielzeit ein dankbarer Kontrahent für die Black Tigers. Alle vier Spiele gewannen die Moerser gegen die wackeren Westfalen und dazu noch zweistellig.

(js)
Mehr von RP ONLINE