Basketball: BGL in die 2. Regionalliga eingeteilt

Basketball : BGL in die 2. Regionalliga eingeteilt

Geht es nach dem Westdeutschen Basketball-Verband, hat die BG Lintfort doch noch den Aufstieg in die 2. Regionalliga geschafft. In den am Mittwochabend veröffentlichten Gruppeneinteilungen für die kommende Saison sind die Klosterstädter jedenfalls in die Staffel 1 der 2. Regionalliga eingeteilt worden, obwohl sie durch die Niederlage im letzten Saisonspiel bei den Adlern Frintrop noch den Meistertitel aus den Händen gegeben hatten.

Ob aus dem vorläufigen auch ein endgültiger Platz wird, hängt von den Erftbaskets Euskirchen ab. Nehmen sie den in der 1. Regionalliga vakanten Platz ein, kann die BGL aufrücken. "Ich habe mit den Verantwortlichen in Euskirchen gesprochen. Sie haben bekundet, dass sie den Schritt gehen wollen, haben aber noch bis Ende des Monats Zeit, sich zu entscheiden. Ich gehe aber davon aus, dass wir nächste Saison in der 2. Regionalliga spielen", sagt BGL-Coach Tobias Liebke. Unabhängig davon hatte sich Liebke schon Anfang der Woche mit dem Verein darauf verständigt, seinen Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Gleiches gilt für Co-Trainer Michael Deininger. "Ich freue mich, dass der Vorstand die zurückliegende Saison nicht nur aufgrund der sportlichen Ergebnisse als erfolgreich eingeordnet hat, sondern auch die Faktoren aus dem Umfeld der BGL in seine Beurteilung einbezogen hat", betonte Liebke. Wobei Liebkes Aufgabenbereich noch ausgeweitet wurde. Er wird in der kommenden Spielzeit zusätzlich auch noch das Training der zweiten Mannschaft in der Landesliga übernehmen.

Neben der Nachricht, dass der Aufstieg wahrscheinlich doch noch wahr wird, gab es am Mittwoch noch einen weiteren Grund zur Freude für die BGL. Die Liebke-Truppe setzte sich ohne die Leistungsträger Michael Schmak, Marcel Kower, Joel Aminu und Till Achtermeier im Viertelfinale des Niederrheinpokals beim Landesligisten Kleve mit 77:68 (38:38) durch.

(ben-)
Mehr von RP ONLINE