1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Basketball: BGL bestreitet Vorwürfe

Basketball : BGL bestreitet Vorwürfe

Lintforts Herren verlieren gegen Bayer Uerdingen. Während des Spiels soll es rassistische Rufe aus dem Lintforter Fanlager gegeben haben.

Das Team der BG Lintfort hat im Abstiegskampf der 2. Regionalliga weiteren Boden verloren. Im Heimspiel gegen Bayer Uerdingen mussten die Klosterstädter mit 91:99 (40:45) eine erneute Niederlage hinnehmen – es war bereits die zwölfte im 13. Spiel der Saison. Nach solchen Zahlen neigen sich gemeinhin die Köpfe tief zwischen den Schultern, doch nach dem Eindruck des Spiels sollten sie sich schleunigst wieder aufrichten. Der Außenseiter aus Kamp-Lintfort ließ seine Anhänger nämlich über weite Strecken der ausgeglichenen Begegnung auf eine Überraschung hoffen, die schließlich erst im letzten Viertel verspielt wurde.

Nach 13 Spielminuten verkündete die Anzeigetafel in der Glückauf-Halle erstmals eine Führung der Hausherren. Cem Karakaya in den Anfangsminuten und Björn Wagner waren auf Seiten der Lintforter die auffälligsten Akteure. Mit klugem Defensivspiel wurden die Gäste mehrfach zu Ballverlusten gezwungen. Allein der Uerdinger Edson Jones, der das Spiel des Tabellensechsten aus Krefeld umsichtig dirigierte, verhinderte eine Halbzeitführung der Hausherren.

Auch nach dem Seitenwechsel verstand es kein Team, sich einen entscheidenden Vorsprung zu sichern. Den Zuschauern war's recht, denn sie sahen bis ins letzte Viertel hinein eine ausgeglichene und spannende Begegnung, die ausgerechnet durch eine Auszeit der Gäste entschieden wurde. Uerdingens Trainer bat seine Mannen bei Führung der Hausherren zum klärenden Gespräch und hatte mit diesem "Time-Out" auch den rechten Erfolg. Mit sieben Punkten in Serie drehten die Uerdinger die Partie zu ihren Gunsten, spielten ihren Vorsprung bis zur Schlusssirene clever "nach Hause". "Die Phase nach der Auszeit hat uns den Nacken gebrochen", fand auch Lintforts Trainer Fabian Wagner den Grund der Niederlage in den letzten Spielminuten. Dennoch sah er Positives im Spiel seines Teams. "Aus der engagierten Leistung sollten wir Mut für die kommenden Wochen schöpfen!"

Nach der Partie gab es schwere Vorwürfe der Uerdinger in Richtung Lintforter Fans. Benjamin Luzolo und Edson Jones, zwei dunkelhäutige Akteure des Bayer-Teams sollen rassistisch beschimpft worden sein. "Schmährufe gibt es überall, aber Rassismus hat nirgendwo etwas zu suchen. Da hätte der Klub eingreifen müssen", sagt Bayer-Trainer John F. Bruhnke empört. Dieselben Anhänger der Klosterstädter sollen, als sie nach dem Spiel Luzolo auf dem Parkplatz begegneten, die hellhäutige Freundin des Spielers als "Negerschlampe" bezeichnet haben. Die BG Lintfort bestreitet auf RP-Anfrage allerdings die Rassismus-Vorwürfe. "Es gab durch einen einzelnen Zuschauer missverständliche Rufe. Diesen Zuschauer haben wir uns auch zur Brust genommen. Wir können nicht bestätigen, dass es rassistische Rufe waren. Wir werden die Situation jedoch noch einmal intern prüfen", sagt der Pressewart des Vereins, Markus Plüm.

(dk)