Basketball 2. Regionalliga BG Lintfort gelingt trotz Niederlage die 180-Grad-Wende

Kamp-Lintfort · Obwohl der Basketball-Zweitregionalligist mit 98:114 bei der SG Bergische Löwen verliert, ist Coach Marcel Buchmüller zufrieden. Die Mannschaft zeigt eine Reaktion auf den desaströsen Auftritt in der Vorwoche.

Oskar Mellmann (r.) war der Antreiber seiner Mannschaft.

Oskar Mellmann (r.) war der Antreiber seiner Mannschaft.

Foto: FUNKE Foto Services/Oleksandr Voskresenskyi

Am Ende stand für die Zweitregionalliga-Basketballer der BG Lintfort die erwartete Niederlage zu Buche – doch die Stimmung war eine ganz andere als noch nach dem katastrophalen Auftritt gegen Meckenheim vor Wochenfrist. Denn die Mannschaft von Coach Marcel Buchmüller hatte einen leidenschaftlichen Auftritt abgeliefert, ließ trotz mehrerer Widerstände vor allen Dingen den Kopf nie hängen und hatte somit insgesamt die bislang beste Saisonleistung abgeliefert. Dennoch ging die Partie bei der SG Bergische Löwen mit 96:114 (47:68) verloren.

Marcel Buchmüller war nach der Partie dennoch durchaus positiv gestimmt. „Das war eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorwoche. Wir haben gekämpft und versucht, unseren eigenen Rhythmus zu finden. Leider haben es die Löwen in einigen Situationen besser gemacht, aber man muss schon sagen, dass wir hier heute gegen einen Aufstiegsfavoriten gespielt haben.“

Das zeigte sich bereits in den ersten Minuten. Die Gastgeber spielten physisch in der Offensive, die BGL brauchte einige defensive Sequenzen, um sich darauf einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Löwen aber bereits zweistellig in Führung. „Wir haben es eigentlich recht zügig hinbekommen, die Herausforderungen zu meistern, die uns vor die Füße geworfen wurden“, so Buchmüller. Doch die guten Schützen der Gastgeber brauchten nicht viel Zeit und Platz, um ihre Chancen zu nutzen.

Zumal man auf Seiten der Lintforter mit den Kräften haushalten musste, da man aufgrund von einigen Urlaubern und Verletzten nur zu neunt angereist war. So konnte die Offensivpower der Gäste nicht zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle gehalten werden. Zur Halbzeit schien die Partie daher schon entschieden. Doch wie erwähnt gab man sich im Lintforter Lager nicht auf. Im zweiten Abschnitt übernahm dann vor allem Oskar Mellmann die Führung. „Oskar hat seine Mitspieler heute alle besser gemacht, hat Dinge eingefordert, geredet, gecoacht. Das hat uns einen Schub nach der Pause gegeben. Vor allem die jungen Spieler haben davon profitiert.“

So gelang es der BGL, den Rückstand Stück für Stück zu verkürzen. Der Ball lief nun besser durch die eigenen Reihen, die sich bietenden Chancen wurden genutzt. „Wenn wir am Ende noch unter zehn Punkte Differenz gekommen wären, hätte sich das eigentlich fast wie ein Sieg angefühlt. Aber dennoch war das eine Leistung, die wir öfter hinbekommen wollen. Nach den Ferien greifen wir wieder an“, sagt Buchmüller. Das gilt seit diesem Wochenende übrigens auch wieder für Cem Karakaya. Der Aufbauspieler hat sich nach einigen Jahren in unteren Ligen jüngst wieder der BGL angeschlossen und soll dem Team Flexibilität und Entlastung auf den Guard-Positionen geben.

BG Lintfort Tiggelkamp 19, Kanbir 16, Humm, Mellmann beide 12, Malesevic 11, Kulac 8, Sehovic 7, Wittich 6, Karakaya 5

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort