1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: BG Lintfort: Pokal-Aus gegen Köln

Lokalsport : BG Lintfort: Pokal-Aus gegen Köln

Der Basketball-Regionalligist scheitert im WBV-Pokal an der Zweitvertretung der Rhein Stars aus Köln. Trotzdem war BGL-Coach Tobias Liebke, der auch Ergänzungsspielern eine Chance gab, am Ende nicht unzufrieden.

Basketball-Regionalligist BG Lintfort hat erneut das Achtelfinale des WBV-Pokals verpasst. Am Donnerstagabend unterlag das Team von Trainer Tobias Liebke der Zweitvertretung der RheinStars Köln, die ebenfalls in der 2. Regionalliga spielt, knapp mit 42:48 (22:22). Insgesamt sahen die Zuschauer eine zähe Partie auf recht niedrigem Niveau, in der auf Lintforter Seite vor allem einige taktische Experimente im Vordergrund standen.

Dementsprechend entwickelte sich von Beginn an kein gutes Basketballspiel. Die Gäste aus der Domstadt traten zwar mit drei Spielern an, die auch in ihrem Zweitbundesliga-Kader stehen, zeigten sich aber gegenüber dem Liga-Duell vor wenigen Wochen personell ansonsten komplett verändert.

Und auch für die BG Lintfort standen hauptsächlich diejenigen Spieler auf dem Feld, die in der Meisterschaft wenige Einsatzzeiten bekommen, um unter Wettkampfbedingungen Spielpraxis sammeln zu können.

Zwar standen die Hausherren in der Defensive organisiert und halbwegs sicher, doch fanden sie zu keinem Zeitpunkt ihren offensiven Rhythmus. Viele einfache Chancen wurden von den Lintfortern ausgelassen, auch teilweise freie Würfe verfehlten ihr Ziel deutlich. Die Kölner hatten daher keine großen Probleme damit, die Partei ausgeglichen zu gestalten - auch wenn sie selbst keine wirklich überzeugende Leistung ablieferten. So plätscherte das Spiel bis zur Halbzeitpause vor sich hin. Erst mit einem ein kurzen Lauf konnte die BGL das Ergebnis ausgeglichen gestalten.

Auch nach dem Seitenwechsel war der Lintforter Coach Tobias Liebke darauf bedacht, nicht unbedingt den Sieg zu erzwingen und seine Stammkräfte so weit wie möglich zu schonen.

Die Reservekräfte machten ihre Sache eigentlich gut, konnten aber nicht die entscheidenden Akzente setzen, um die Kölner ernsthaft zu gefährden. Der jungen Truppe aus der Domstadt gelang es dadurch, ihren Vorsprung immer weiter auszubauen und diesen am Ende auch knapp über die Zeit zu retten.

Tobias Liebke war nach der Partie trotz einer mehr als durchwachsenen Leistung seiner Schützlinge nicht unzufrieden: "Wir haben defensiv unsere Aufgabe eigentlich ganz gut gelöst, aber mit dieser offensiven Leistung hätten wir einen Sieg auch nicht verdient gehabt. Nun können wir uns kurz über das Ausscheiden ärgern. Aber dann gilt unsere volle Aufmerksamkeit schon wieder dem Spitzenspiel der Regionalliga am übernächsten Wochenende in Sechtem - denn das hatte uns vor der Saison keiner zugetraut", meinte der Lintforter Coach nach der Pokalpleite.

BG Lintfort: Schmak (17), Th. Achtermeier (8), Ti. Achtermeier (6), Boner (4), Lipp (3), Mellmann, Panahie (beide 2).

(RP)