Handball: Bezirksliga-Trio marschiert weiter voran

Handball : Bezirksliga-Trio marschiert weiter voran

In der Bezirksliga bleibt das heimische Handball-Trio im neuen Jahr weiterhin ohne Punktverlust und etabliert sich damit in der oberen Tabellenhälfte. Der Aufsteiger SV Neukirchen II sorgte für Furore und kletterte nach dem 31:26 (17:14)-Erfolg über die dritte Garnitur des MTV Dinslaken auf den zweiten Tabellenplatz.

Allerdings war es für die "jungen Wilden" das erwartet schwere Spiel gegen die routinierten Gäste. Zwar erarbeiteten sich der SVN eine Vielzahl von Torchancen, ließ jedoch einige davon ungenutzt. "Letztlich war es ein verdienter Sieg", freute sich Trainer Carsten Klottig. Neukirchener Torschützen: Strater (10/2), Czymay (5), Casper (4), Giesen (3), Drymalla, Kablitz, Liebens (je 2) und Kneißl.

Einen ungefährdeten 29:23 (13:11)-Erfolg landete der TuS Lintfort zu Hause gegen die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Allerdings hatten die Gastgeber einen klassischen Fehlstart zu verzeichnen und erzielten in den ersten elf Minuten lediglich einen Treffer. "Bis dahin hatte ich den Eindruck, dass wir eher die Hallenwand kaputt werfen, als das gegnerische Tor zu treffen", betonte Trainer Andreas Michalak. Über eine ordentliche Deckungsleistung kämpften sich die Klosterstädter jedoch wieder zurück ins Spiel. Als sie dann nach dem Seitenwechsel drei Treffer in Folge erzielten, war eine Vorentscheidung gefallen. Lintforter Torschützen: Brauckhoff (6), Geimer (5/1), Plümel, Schatull (je 4), Zeegers, Miller (je 3), Dronia und Rose (je 2).

Den Erfolgsreigen komplettierten die Moerser Adler HSG II, die vor heimischem Publikum die Reserve des TSV Bocholt mit 34:24 (14:10)-bezwangen. "Mit der Vorstellung meiner Mannschaft bin ich heute rundum zufrieden", freute sich Trainer Stefan Hüfken, der auf Philipp Dopatka verzichten musste. Die Gastgeber waren von der ersten Minute an das dominierende Team und Hüfken konnte schon zeitig anfangen zu experimentieren. Im Angriff spulten die Adler ihr spielerisches Vermögen ab und in der Deckung standen sie sehr sicher, unterstützt von einem glänzend aufgelegten Marc Salzsieder im Tor. Moerser Torschützen: Swoboda (9), Mechmann (6/3), Kügele, Vook, Kuznitius, Hanio (je 3), Kanschat, Tamse, Gardijan (je 2) und Krieger.

(ut)