Basketball: BG Lintfort verliert erneut in der Regionalliga

Basketball : BGL auch gegen die Grevenbroicher Elephants chancenlos

Basketball-Regionalliga: Die Heimpartie ging mit 59:85 verloren. Das Schlusslicht erwischte einen 0:18-Fehlstart.

Der Gegner war zu übermächtig. Und so gab’s für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort auch die erwartete Niederlage gegen die Elephants aus Grevenbroich. Allerdings fiel die Schlappe gegen den Tabellenzweiten mit 59:85 (23:39) recht hoch aus. Damit bleiben die Lintforter Schlusslicht.

Der Start in die Partie ging völlig daneben. Nach fünf Minuten lag die BGL bereits mit 0:18 zurück. In dieser Phase klappte einfach nichts. Selbst die leichtesten Zuspiele kamen nicht an. „So etwas habe ich auch noch nicht erlebt. Uns ist da überhaupt nichts gelungen“, war Coach Tobias Liebke von der Anfangsphase alles andere als begeistert: „Doch ich muss meinen Jungs für die restliche Spielzeit ein Kompliment machen. Sie haben sich nicht gehen lassen, angefangen zu spielen und um jeden Ball zu kämpfen. Die restlichen 35 Minuten der Partie haben wir schon mit großem Engagement gespielt. Vor dieser Leistung habe ich dann wieder großen Respekt.“

Die Lintforter kamen nach dem 0:18 langsam besser in die Begegnung. Nun gelangen auch Körbe bei Würfen, die in der Anfangsphase allesamt nicht ihr Ziel fanden. So war es kein Wunder, dass die BGL den Rest der ersten Halbzeit mit 23:21 für sich entscheiden konnte. In diesem Spielabschnitt boten die Hausherren den Grevenbroichern in vielen Phasen Paroli. Ab der fünften Minute spielten sie sich mit ihrer Leistung auch in die Herzen der Zuschauer, die das Aufbäumen mit viel Applaus belohnten und die Mannschaft anfeuerten.

In der zweiten Halbzeit kamen die Lintforter sogar einmal auf neun Punkte heran. Doch in der Schlussphase zogen die Gäste aus Grevenbroich wieder an und siegten schließlich doch noch souverän mit 26 Zählern Vorsprung. Am Ende fehlte bei den Hausherren ein wenig die Kraft.

Insgesamt war Paul Krüger mit elf Körben bester Punktesammler der Lintforter Mannschaft. „Wir haben gegen einen solchen Gegner keine Chance. Wir werden, wenn wir zehnmal gegen sie antreten, wohl auch zehnmal verlieren“, sah Liebke das Spiel nüchtern und fügte an: „Aber wie wir in den ersten fünf Minuten aufgetreten sind, das darf uns nicht passieren. Daraus werden die Jungs lernen.“

Punkte: Krüger (11), Schild, Ti. Achtermeier (je 9), Mellmann, Ebiballarbi (je 7), Th. Achtermeier (6), Töps (4), Illbruck, Schmak, Füllbrunn (je 2).

(BB)
Mehr von RP ONLINE