Fußball: Aufstiegskampf bleibt spannend

Fußball : Aufstiegskampf bleibt spannend

Der 30. Spieltag der Fußball-Kreisliga A ist auf mehrere Tag verteilt. Bedingt durch den 1. Mai haben einige Klubs ihre Spiele vorgezogen.

Das Aufstiegsrennen, in dem sich Spitzenreiter MSV Moers und seine Verfolger FC Meerfeld, SV Sonsbeck II und der SV Orsoy mit dem MSV Moers, dem FC Meerfeld und dem SV Orsoy befinden, geht nun in die entscheidende Phase. Zwei Spiele finden bereits heute und morgen statt. Die sechs weiteren Partien werden morgen um 15 Uhr angepfiffen.

Viktoria Alpen (11., 39) - SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen (9., 41). Bereits heute um 16 Uhr treffen in Alpen zwei Mannschaften aus dem gesicherten Mittelfeld aufeinander. Die Zuschauer dürfen dabei wohl ein Spiel auf Augenhöhe erwarten.

Preußen Vluyn (10., 40) - Borussia Veen (5., 52). Auch die zweite Samstag-Partie, die um 17 Uhr in Vluyn angepfiffen wird, dürfte eine enge Angelegenheit werden. Zwar stehen die Veener einige Plätze vor den Gastgebern. Doch Vluyn hat vor allem daheim schon mehrere Mannschaften aus der Spitzengruppe geärgert und möchte dies sicherlich gegen die Borussia fortsetzen.

MSV Moers (1., 62) - Rumelner TV (12., 38). "Der Gegner hat über die Saison an Qualität zugelegt, vor der wir daher auch den nötigen Respekt haben", sagt MSV-Trainer Tim Wilke über den RTV, fügt aber dann doch an: "Klar ist aber auch, dass wir die Punkte wollen, um weiterhin vorne weg zu marschieren."

FC Meerfeld (2., 60) - FC Rumeln-Kaldenhausen (15., 29). "Jetzt kommen die letzten fünf Spiele. Es ist ein spannendes Rennen um den Aufstieg und jeder Ausrutscher kann der entscheidende sein", weiß Meerfelds erfahrener Trainer Thomas Geist. Zum Spiel sagt er: "Die Rumelner haben mit dem einen oder anderen Ergebnis aufhorchen lassen. Wir werden sie sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen und sind uns der Schwere der Aufgabe total bewusst."

TuS Fichte Lintfort II (17., 22) - SV Orsoy (4., 57). Nach der Niederlage gegen Sonsbeck II muss Orsoy unbedingt wieder gewinnen, um den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen nicht zu verlieren. Doch auch Gegner Fichte II ist unter Zugzwang. Bei sieben Punkten Rückstand auf einen Relegationsplatz helfen den Lintfortern nur noch Siege weiter.

Alemannia Kamp (18., 9) - SSV Lüttingen (16., 26). Lüttingen braucht sogar noch dringender Punkte. Der SSV hat drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, der sicher das Minimalziel ist. In Kamp, beim bereits abgestiegenen Tabellenschlusslicht ist ein Dreier allerdings auch absolute Pflicht.

(RP)