Lokalsport: Asberger Damen prüfen den Spitzenreiter

Lokalsport : Asberger Damen prüfen den Spitzenreiter

Tennis: Niederrheinliga-Team reist am vorletzten Spieltag als Außenseiter zum SV Bayer Wuppertal.

Zwei Spiele bleiben den Damen des TC Sportpark Asberg noch, um den Klassenerhalt in der Tennis-Niederrheinliga zu schaffen. Bislang steht eine 1:2-Bilanz nach drei Auftritten zu Buche. Damit führt der TCA ein punktgleiches Trio in der unteren Tabellenhälfte aufgrund des besten Matchverhältnisses von 14:13 an. Heute ab 13 Uhr muss das Team beim Tabellenführer SV Bayer Wuppertal antreten.

Die Gastgeberinnen sind mit zwei Siegen, bei denen sie nur ein Match verloren, eindrucksvoll in die Spielzeit gestartet. Die Aufstiegs-Ambitionen erlitten aber am vergangenen Samstag einen Dämpfer in Form einer 3:6-Niederlage beim Gladbacher HTC, der nun auf Rang zwei als erster Verfolger lauert. Einen weiteren Ausrutscher darf sich Wuppertal im Kampf um den Sprung in die Regionalliga also nicht mehr leisten. Personelle Gründe hatte die Niederlage nicht, denn Bayer trat mit seinen Assen wie Romana Huigen-Janshen, Ana-Lena Toto oder Karoline Kowall an. Jedenfalls fühlt sich Asbergs Sportwart Dietmar Hirschel in der Rolle des Außenseiters wohl: "Jetzt muss man sehen, wie gut Wuppertal wirklich ist", wollen er und sein Team ihre Chancen suchen.

Gegenüber der Heimniederlage gegen Kaiserswerth vor einer Woche gibt es nur eine Änderung im TCA-Kader, denn Caroline Langerbein wird Nele Rohrbach ersetzen. Daneben sollen erneut Daphne van de Heuwel, Claire Lablans, Zita Engbroks, Mareike Rohrbach und Lani Tümmers für Asberg spielen.

(BB)
Mehr von RP ONLINE