Alena Moglinikov macht GSV-Trainer Gören glücklich

Frauenfußball : Alena Moglinikov macht GSV-Trainer Gören glücklich

Der Aufsteiger aus Moers holte den ersten Regionalliga-Punkt.

In letzter Minute haben sich die Regionalliga-Fußballerinnen des GSV Moers einen Zähler erkämpft. Gegen den 1. FFC Recklinghausen gab es für die Gelb-Schwarzen im dritten Saisonspiel mit dem 2:2 (1:1) die erste Punkteteilung.

Die Moerserinnen begannen gut, gingen sogar durch Nadja Sissay in Führung. Sie staubte in der 14. Minute nach einem Kopfball von Steffi Frings die kurze Parade von FFC-Keeperin Ann-Kathrin Stötzel zum 1:0 ab. Doch Recklinghausen antworte in der 31. Minute mit dem 1:1. Ausgerechnet durch die ehemalige GSV-Spielerin Kathrin van Kampen. Nachdem Katja Steinmann noch abwehren konnte, war sie im Nachschuss zur Stelle. Beide Mannschaften hatten noch viele Chancen. Zunächst trafen die Gäste durch einen verwandelten Foulelfmeter von Anna-Lena Klos (52.). Dalia Ghrayeb hatte eine Gegenspielerin zu Fall gebracht.

Die „Gräfinnen“ gaben sich nicht geschlagen und erzielten in der Nachspielzeit durch die eingewechselte Alena Moglinikov in der 92. Minute den vielumjubelten Ausgleich. „Dieser Punkt ist für unsere Moral sehr wichtig. Er war aber auch verdient“, war Coach Hasan Gören zufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können in dieser Liga.“

Auch das Landesliga-Team des GSV Moers II hat den ersten Punkt eingefahren. Gegen Spitzenreiter SV Brünen gab’s ein 1:1 (1:0). Alena Mogilnikov, die später noch für den Ausgleich der Regionalliga-Elf sorgen sollte, hatte Moers vor der Pause in Führung gebracht, doch Meike Rudolph gelang noch der Ausgleich.

(woja)
Mehr von RP ONLINE