Lokalsport: Adler erwartet FC Schüttorf im Sportpark

Lokalsport : Adler erwartet FC Schüttorf im Sportpark

Für die Volleyballer des Moerserr SC steht an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga Nord erneut ein Heimspiel auf dem Programm. Am Samstagabend, um 19 Uhr, trifft das Team von Trainer Martin Schattenberg auf den FC Schüttorf. Die "Adler" hatten in den letzten Wochen zwei Wettbewerbe zu absolvieren. Das Doppelspiel-Wochenende und der Pokal hielten den MSC zuletzt "auf Trab". Nach zwei Niederlagen in der Liga und dem knappen Ausscheiden aus der Pokalrunde konnten die Moerser am letzten Wochenende nach einer starken Leistung gegen das Top-Team aus Giesen mit dem 3:1 wieder einen Sieg verbuchen.

Nach einer Woche gezieltem Training steht nun die nächste Aufgabe in der Liga gegen Schüttorf an. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen hat der Aufsteiger aus der ehemaligen Grafenstadt bislang eine ordentliche Bilanz erarbeitet und will natürlich die gute Position sichern und ausbauen.

Aber auch die Schüttorfer kassierten zwei Niederlagen. Diese gab es für sie in Braunschweig und in Essen. Ihre drei Siege holten sie gegen Bitterfeld-Wolfen, VCO Berlin und Warnemünde. Von den Ergebnissen her sind Moers und Schüttorf also auf Augenhöhe. Schüttorf zählt zu den Mannschaften, denen in dieser Saison eine Platzierung weit oben zugetraut wird. Der FCS "führt" in der Bundesliga Nord mit dem Anteil an Spielern aus dem Ausland. Zwei polnische Akteure und drei US-Amerikaner zählen zum Team. Darunter sich auch fünf Spieler, die größer als zwei Meter sind. Da reist also ein starkes, erfahrenes Team an, dass für jede Überraschung gut ist.

"Wir sind auf allen Positionen ein ausgewogenes Team und körperlich ein großer Kader", so Gäste-Trainer Stefan Jäger. "Der ist nahezu unverändert und eingespielt, hat hoffentlich aus der letzten Saison gelernt und verfolgt kompakt den Fokus auf die sportliche Herausforderung." Die Mannschaft will mit der Verstärkung durch den polnischen Außenangreifer Bartolomiej Podgorski deutlich besser abschneiden als in der letzten Saison.

Das Moerser Team hat wieder ganz normal trainieren können. Dabei wurde der Fokus, wie immer, auf den Bereich Annahme-Aufbau gelegt. In der Partie gegen Giesen fehlte Oskar Klingner wegen einer Grippe. Am Samstag wird Schattenberg wohl wieder das ganze Team zur Verfügung stehen.

Allerdings hatte Physio Jörn Becker schon vor der Partie gegen Giesen darauf hingewiesen, dass eine Reihe von Spielern über kleine "Wehwehchen" klagte: Knie, Schulter, Rücken, Daumen. "Ich hoffe wir können das so schnellstens beheben", so Becker.

Für den Moerser SC und Coach Martin Schattenberg ergibt sich am Samstag somit auf jeden Fall eine neue Gelegenheit, die Heimstärke der "Adler" zu präsentieren. "Die bisherigen Erfahrungen in der Liga zeigen, dass wir am Limit spielen müssen um zu gewinnen", so Schattenberg abschließend. "Das müssen wir gegen Schüttorf wieder versuchen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE