1904 Starter nehmen am Donkenlauf des AS Neukirchen-Vluyn teil

Leichtathletik : Teilnehmerrekord beim Donkenlauf

19. Enni-Donkenlauf: 1904 Starter begeben sich auf die Strecken des vom AS Neukirchen-Vluyn veranstalteten Laufs.

Schon die mehr als 1700 Voranmeldungen zum Enni-Donkenlauf bedeuteten einen neuen Rekord. Als es dann Samstag am Neukirchen-Vluyner Schulzentrum losging, wurde aber schnell klar, dass diese Zahl bei weitem übertroffen werden würde. Insgesamt 1904 Starter begaben sich auf die verschiedenen Strecken. Damit stellte die 19. Ausgabe des vom Ausdauersportverein (AS) Neukirchen-Vluyn veranstalteten Laufs die Teilnehmerzahlen der vergangenen 18 Veranstaltungen in den Schatten.

Gelaufen wurde nicht nur um die Stadtmeisterschaft. Der Donkenlauf ist auch zum fünften Mal die dritte und vorletzte Etappe der Enni-Laufserie. Deren rund 500 Teilnehmer gingen über fünf und zehn Kilometer an den Start. Wie immer begann allerdings zunächst der Nachwuchs mit den ersten Rennen. Auch hier gab es bei 313 Kindern, die beim Kiddy Run und der Donki@school-Wertung mitmischten, ordentlich Andrang.

Die Neukirchen-Vluyner Grundschulen lieferten sich ihren Wettstreit wie üblich auf der 1000-Meter-Strecke. Um den Sieger zu ermitteln, wurden hier die Zeiten der 25 schnellsten Schüler jeder Schule addiert. Wie schon im vergangenen Jahr hatte dabei die Pestalozzi-Schule mit einer Gesamtzeit von einer Stunde und 50 Minuten die Nase vorne. Dahinter landete die Antonius-Schule, gefolgt von Tersteegen-Schule und Hundertwasser-Schule. Die besten Zeiten mit jeweils 3:34 Minuten konnten dabei die Drittklässler Alexander Digane für die Pestalozzi-Schule und David Kipke für die Antonius-Schule vorweisen.

Beim ebenfalls über 1000 Meter gehenden Kiddy Run war bei den Mädchen unter zehn Jahren Leni Harrer mit 3:54 min die Schnellste. Die U12 Mädchen wurden von Emma Wall angeführt, die die Strecke in 3:47 min bewältigte. Bei den U10 Jungen siegte Anton Gräßler in 4:06 min, Ben Levi Lapaczynski lief in der Altersklasse U12 mit 3:22 min die Bestzeit.

Weiter ging es danach mit dem Lauf über fünf Kilometer. Dort zeigte dann auch die erste Hälfte der Serienläufer ihr Können. Katharina Wehr, die bei der Serie in der Altersklasse Youngster für Läufer unter 45 an den Start geht, war auf dieser Strecke mit 18:31 min die schnellste Frau. Dies gelang ihr schon bei den ersten beiden Etappen der Enni-Laufserie, dem Moerser Schlossparklauf und dem Brunnenlauf in Sonsbeck. Den Gesamtsieg hat sie damit in der Tasche. Bei der letzten Etappe beim Citylauf Xanten muss sie nun theoretisch nicht mehr antreten, da nur drei der vier Läufe in die Wertung eingehen.

Der Sonsbecker Marcel Gnoß entschied den Lauf der Herren über fünf Kilometer mit fast halbminütigem Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jan Neuens zu seinen Gunsten. In der Gesamtwertung liegt Gnoß hinter dem Erstplatzierten Beus, der in Neukirchen-Vluyn nicht an den Start ging.

Die Masterserie hielt ebenfalls wenig Überraschungen bereit, auch hier siegten die Gesamtführenden. Bei den Frauen gewann Claudia Jäkel vom TuS Lintorf in 20:51 min, bei den Männern behauptete sich Michael Grawley. Er erreichte in 18:47 min die Ziellinie.

Ebenfalls auf der fünf-Kilometer-Strecke unterwegs war der älteste Serienläufer in diesem Jahr. Mit 81 Jahren kam Johannes Limperich nach 47:30 min ins Ziel und wurde im Anschluss für seine jahrelange Teilnahme geehrt.

Dann ging es über zehn Kilometer um die Stadtmeisterschaft. Die Titel holten sich Läufer des AS. Bei den Männern konnte sich Mike Wirtz mit einer Zeit von 40:53 min den begehrten Titel sichern. Simone Tersteegen wurde mit 45:28 min Stadtmeisterin. Mit sechs Läufern waren die Tersteegens beim Donkenlauf zudem die am stärksten vertretene Familie. Schnellster auf der Strecke war jedoch Dennis Breuer.

Mit 35:58 min holte er sich den dritten Etappensieg in der Youngsterserie. Bei den Frauen wurde Carina Fierek vom TuS Xanten in 40:32 min wenig überraschend Erste. Auch sie führt nach wie vor die Gesamtwertung an. In der Masterserie konnte sich Frank Beyl mit 39:33 min ebenfalls weiter absetzten.

Bei den Frauen fehlte die Gesamterste Anita Hermann in Neukirchen-Vluyn. Die Zweitplatzierte Corinna Schumacher erreichte in diesem Klassement mit 49:35 min die beste Zeit, vermochte aber trotz des erfolgs nicht an der Führenden vorbei zu ziehen.

Mehr von RP ONLINE