Lokalsport: 1:2! Der GSV vergibt zu viele Chancen

Lokalsport : 1:2! Der GSV vergibt zu viele Chancen

Fußball: Grafschafter verlieren im Kreispokal gegen Scherpenberg. Auch Repelen und Asberg sind weiter.

Es war das erwartet knappe Spiel, doch am Ende hat sich der Favorit durchgesetzt: Durch einen 2:1 (1:1)-Erfolg beim GSV Moers hat der SV Scherpenberg gestern Abend das Halbfinale im Fußball-Kreispokal erreicht.

Das Duell der beiden Bezirksligisten begann direkt schwungvoll. SVS-Keeper Dominik Weigl leistete sich einen Stockfehler, den Ilias Taj fast mit dem GSV-Führungstreffer bestraft hätte. Und die Gastgeber machten schwungvoll weiter: In der 15. Minute traf Ozan Sengül mit einem Schuss nur den Pfosten des SVS-Tores.

Besser machte es auf der Gegenseite dann Kevin Dyka, der einen Freistoß flach um die Grafschafter Mauer herum zum Scherpenberger 1:0 ins Tor zirkelte (18. Minute). Die Freude des Tabellenführers über den glücklichen Führungstreffer hielt aber nicht lange an, denn postwendend gelang dem GSV der Ausgleich: Yavuz Kalyoncu war nach einem Eckball von Zovko Pero zur Stelle und traf per Kopf zum 1:1 (20.).

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Derby dann ein wenig. Den Gästen, die das Geschehen nun besser im Griff hatten, reichte schließlich eine weitere Standardsituation zum umjubelten Siegtreffer: Dyka brachte wieder einen Freistoß vor das Tor, Meik Kuta war zur Stelle und knallte den Ball zum 2:1 unter die Latte (65.). Anschließend verwaltete der SVS seine Führung souverän, während der GSV zu nervös in seinen Aktionen wirkte. "Wir waren vor der Pause schlecht und haben uns viele Ballverluste geleistet. Der GSV hat richtig Gas gegeben und hätte zur Pause auch 4:2 führen können", gab SVS-Coach Kay Bartkowiak zu. "In der zweiten Hälfte ist mein Team aber ganz anders aufgetreten, deshalb ist unser Sieg am Ende auch verdient."

MSV Moers - VfL Repelen 2:3 (1:3). A-Ligist Meerbeck erwischte den besseren Start und ging durch ein Blitztor in Führung: Schon in der dritten Minute gelang Kevin Jellessen das 1:0. Bis zum Seitenwechsel konnte Landesligist Repelen den Spieß aber eindrucksvoll umdrehen: Martin Maciejewski glich schon in der 8. Minute aus, Tobias Meier (20.) und Marvin Schweers (38.) sorgten anschließend für die 3:1-Pausenführung der Gäste. Anschließend verpasste es der VfL aber, die Entscheidung herbei zu führen, so dass es nach dem 2:3 durch Jellessen (67.) noch einmal eng wurde. VfL-Coach Sascha Weyen haderte mit einigen Schiedsrichterentscheidungen, besonders die Gelb-Rote Karte gegen Demir Bojic (90.+2) und die sechsminütige Nachspielzeit verärgerten ihn. "Zumindest überwintern wir nun im Pokal", fand er noch einen positiven Abschluss.

TV Asberg - SV Budberg 2:1 (1:1). Bezirksligist Budberg unterlag überraschend beim zwei Klassen tiefer spielenden TV Asberg. Dabei lief es für den Favoriten zunächst wunschgemäß, denn Benedikt Franke konnte schon in der 9. Spielminute die Führung erzielen. Der Außenseiter ließ sich davon aber nicht schocken. Stattdessen sorgte Robert Domann mit dem Ausgleich für neue Hoffnung bei den Blau-Gelben (36.).

Nach dem Seitenwechsel machte Domann mit seinem zweiten Treffer (51.) die Überraschung perfekt, denn Budberg fand keine Antwort mehr auf den Rückstand.

(RP)
Mehr von RP ONLINE