Tennis: 08 hat den Ligaerhalt vor Augen

Tennis : 08 hat den Ligaerhalt vor Augen

Moers schickt in der Tennis-Bundesliga Aufsteiger TC Amberg am Schanzl mit 8:1 nach Hause.

Die Spielerinnen des TC Moers 08 haben ihren ersten Stich im Kampf um den Klassenerhalt in der Tennis-Bundesliga gemacht. Der Aufsteiger TC Amberg am Schanzl wurde mit 8:1 geschlagen nach Hause geschickt. Schon morgen wollen die Moerserinnen den nächsten Joker ziehen. Dann tritt 08 beim TC BW Berlin an. Klappt's mit dem erhofften Sieg in der Hauptstadt, wäre das schon mehr als die halbe Miete auf dem Weg zum angestrebten Saisonziel.

Mit Eintreffen des Amberger Teams an der Filder Straße entspannten sich die Gesichtszüge der Moerser Verantwortlichen um Manager Stefan Hofmann sichtlich. Der Neuling musste auf seine Asse Michaella Krajicek und Lucie Hradecka verzichten. Die Besten in Ambergs Team traten im Doppelfinale von Prag an. Den Moerserinnen war's recht, den Gästen ein nicht zu ersetzender Verlust, der dem 08-Team ein unerwartet leichtes Spiel verschaffte. Die Mannschaft siegte in allen Einzeln - und das auch in souveräner Manier. Der Anfang war der belgische Nachwuchshoffnung Alison van Uytvanck vorbehalten. Unter den Augen ihrer Nationaltrainerin Anne Devries spielte der Moerser Neuzugang einen fehlerfreien ersten Satz, schüttelte eine kleine Schwächephase zu Beginn des zweiten Durchgangs schnell wieder aus dem Ärmel und durfte sich für ihren 6:1, 6:3-Sieg den Applaus der Zuschauer und ein dickes Kompliment des Managers abholen. "Ein starker Auftritt", freute sich Hofmann. Und es durften weitere Lobhuldigungen folgen. Laura Pous Tio fackelte gegen Katerina Siskova ebenso wenig wie Stanislava Hrozenska am unteren Ende des ersten Spielblocks. Imke Küsgen, die nach Verletzung wieder einsatzbereit war, und Patricia Mayr-Achleitner an oberster Position hatten mit ihren Gegenspielerinnen ebenfalls herzlich wenig Mühe. Kurios verlief dagegen die Begegnung von Michaela Honcova mit der früheren Weltklassespielerin Sybille Bammer. Honcova ging bei eigenem Aufschlag in Führung, ehe beide Spielerinnen sich anscheinend darauf verständigten, diesen Vorteil fortan nicht mehr zu nutzen. Da jagte ein Break das andere, ehe die Moerserin rechtzeitig zum Satzgewinn wieder umschaltete. Das Spielchen wiederholte sich im zweiten Durchgang, bis die Slowakin im Moerser Dress endlich mit 6:2, 7:5 den Schlusspunkt setzte.

Nach den sechs gewonnenen Einzeln war auch die Zeit für Elke Lemmens gekommen. Die junge Belgierin, schon im ersten Saisonspiel in Stuttgart am Netz, trat im Doppel an der Seite von Laura Pous Tio an. Das Moerser Duo siegte in aller Eile, während Mayr-Achleitner und van Uytvanck in den dritten Satz gehen mussten. Honcova und Hrozenska unterlagen gar, so richtig gestört haben dürfte es niemanden mehr.

(dk)
Mehr von RP ONLINE