Fußball: 0:5 gegen Nettetal, Fichte steigert sich

Fußball : 0:5 gegen Nettetal, Fichte steigert sich

Erneut kassiert Fußball-Landesligist Fichte Lintfort eine klare Niederlage. Gegen Union Nettetal aber stimmte die Einstellung. Ex-Profi Özkaya zog die Fäden bei den Gästen, deren Tor für die Fichte-Angreifer indes wie vernagelt war.

Ein Blick auf die Ergebnisliste und die Tabelle der Fußball-Landesliga, Gruppe 2, besagt: Nichts Neues an der Franzstraße. Im Heimspiel gegen Union Nettetal setzte es für Fichte Lintfort gestern Nachmittag eine weitere hohe Niederlage. Mit 0:5 (0:2) verlor das Tabellenschlusslicht gegen einen durchaus nicht überragenden Kontrahenten, aber zwei überflüssige individuelle Fehler brachten Fichte erneut auf die Verliererstraße.

Marc-André Debernitz und Naser Ameti hatten sich die Großchance zum Führungstor herausgearbeitet. Das 1:0 war nur noch Formsache, aber Ameti brachte den Ball aus Kurzdistanz nicht in den gegnerischen Maschen unter. Im Gegenzug leistete sich Hendrik Fuchs einen krassen Abwehrfehler, den Torjäger Burhan Sahin mit dem Tor für Nettetal bestrafte. Auch am 0:2 war der Ex-Straelener Fuchs beteiligt. Weder er noch Sebastian Balitzki und Besnik Saljiji hinderten Markus Keppeler an einem Sololauf durch die Lintforter Hintermannschaft. Den Schuss ins lange Eck konnte schließlich auch Michael Burda im Fichte-Tor nicht verhindern.

Eingeleitet wurde beinahe jeder Vorstoß der Gäste über den früheren Regionalliga-Spieler Orhan Özkaya. Der 35 Jahre alte Mittelfeldregisseur der Nettetaler durfte schalten und walten wie er wollte. Von seinen Pässen profitierten seine schnellen Nebenleute bei den Kontern, die Union in der zweiten Halbzeit präzise vortrug. Fünfmal gab es derartige Situationen nach der Pause, ansonsten spielte nur das Tabellenschlusslicht. Dreimal führten die Konterangriffe der Gäste ab der 70. Minute zu Toren durch Kevin Zülsdorf, Keppeler und Sahin. Burda stand auf verlorenem Posten und verhinderte eine höhere Schlappe seiner Mannschaft. Der frühere Lintforter Co-Trainer Jörg Schmitt schaute sich die Partie unter den rund 150 Zuschauern an und meinte: "Viel hat sich nicht geändert seit dem Trainerwechsel. Es fehlt einfach an Qualität in der Mannschaft. Mindestens drei gestandene Landesligaspieler müssten her, damit die vielen jungen Akteure mehr Orientierung haben."

Dabei spielten die Gastgeber durchaus einen gepflegten Ball, aber das Tor der Nettetaler war bei den vielen Chancen in der zweiten Hälfte wie vernagelt. Sercan Baloglu, Debernitz, Ameti, Arjeton Krasniqi, Fuchs, Saljiji und Stefan Kleinwegen — sie alle scheiterten. "Ein Führungs- oder später ein möglicher Anschlusstreffer hätten für Euphorie gesorgt. Das Spiel wäre völlig anders gelaufen", meinte Fichte-Trainer Dietmar Heydrich und fügte hinzu: "Es war auf jeden Fall eine klare Steigerung. Mit der Einstellung der Jungs bin ich zufrieden."

(RP)
Mehr von RP ONLINE