Meinung : Beschmierte Demokratie-Wand: Moerser setzen ein Zeichen

Zweimal innerhalb weniger Tage wurde das von Schülern der Geschwister-Scholl-Gesamtschule gestaltetet Graffiti mit dem Schriftzug „Demokratie stärken“ beschädigt.

Liebe Mitmoerser, diese Zeilen schreibe ich mit herzlichem Gruß an jene – Entschuldigung! – Vollpfosten, die  zweimal innerhalb weniger Tage das von Schülern der Geschwister-Scholl-Gesamtschule gestaltetet Graffiti mit dem Schriftzug „Demokratie stärken“ auf den städtischen Garagen am Parkplatz Mühlenstraße mit Farbe beschmiert haben. So viel ist sicher: Damit haben die Täter das Gegenteil von dem erreicht, was sie wahrscheinlich erreichen wollten: Statt sich ein Loch in den Bauch zu ärgern und in Hass und Wut zu versinken, haben die Moerser in die Hände gespuckt, gemeinsam angepackt und die Schmierereien entfernt – um ein Zeichen zu setzen: für Demokratie und gegen blinde Zerstörungswut.

Das knallbunte „Statement“ strahlt jetzt jedenfalls wieder wie neu. Außerdem wurde die Wand nach dem Ausbessern mit einem Speziallack gestrichen. „Das Kunstwerk sollte nun solchen Attacken standhalten“, sagt Künstler Becker Schmitz. „Falls es noch eine gibt, muss man die Schmierereien nur noch abwaschen“

Am allerschönsten finde ich allerdings die spontanen Unterstützung der Moerser Bürger. Nicht nur über die Sozialen Netzwerke gab es viele Solidaritätsbekundungen. Es sind auch Spenden in Höhe insgesamt 800 Euro eingegangen. So müssen anstehende Projekte zur Demokratieförderung wegen der zusätzlichen Kosten für die Farbe nicht verschoben werden. Bravo, liebe Moerser! Souveräner kann man eine solche Situation nicht meistern.

Mehr von RP ONLINE