Moers: Sie planen die Messdienerfahrt nach Rom

Moers : Sie planen die Messdienerfahrt nach Rom

Im August 2014 sollen Ministranten aus St. Martinus und St. Josef beim großen Treffen in der Heiligen Stadt dabei sein.

Die Rom-Wallfahrt ist zentrales Thema. Etwa 30 Ministrantinnen und Ministranten aus den beiden Pfarrgemeinden St. Martinus und St. Josef werden im August 2014 am großen Messdienertreffen in der Ewigen Stadt teilnehmen. Sie als Sitz der Weltkirche und ihre tiefe Bedeutung für den christlichen Glauben zu erleben, ist ihre Intention. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Regelmäßige Gruppentreffen stehen auf dem Programm, um als Gemeinschaft zusammen zu wachsen und die Fahrt geistlich vorzubereiten.

Die Verbindungen untereinander, das gemeinsame Gebet, das Singen, die Musik, die Kulturprogramme haben bei den Meetings hohe Priorität. "Damit die Wallfahrt für die jugendlichen Pilger nachhaltig zu einem Erlebnis wird", sagt Pastoralreferent Matthias Lattek, der zusammen mit der Pastoralreferentin Kathrin Stürznickel für die Abwicklung und den Verlauf der Reise verantwortlich zeichnet. Die bundesweite Pilgerfahrt mit 40 000 Teilnehmern wird von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) organisiert.

Sie steht unter dem Motto: "Frei! Darum ist es erlaubt, Gutes zu tun."(Math.12.12) Die Maxime "frei werden, frei sein und Gutes tun" steht als Sinnbild für die Gemeinschaft und als Symbol für eine offene und moderne Kirche, bemerkt Lattek. Auch der Mottosong "Ich bin frei" verweise auf das Thema und beflügele die jungen Menschen, den "christlichen Geist musikalisch weiter zu tragen." Die Begegnung mit Papst Franziskus, die Audienz mit dem Pontifex auf dem Petersplatz – gehört zweifellos zum Höhepunkt der Pilgerreise.

Die Begegnung mit einem Papst, der "vom anderen Ende der Welt" kommt, der neue Wege geht, sich den Menschen öffnet, die Barmherzigkeit und die Erneuerung der Kirche predigt, so ein Treffen müsse sorgfältig geplant und vorbereitet werden, sagen die beiden Personalreferenten. "Auf dieser Ebene werden wir deshalb auch intensive und wissenswerte Gespräche führen." Auch das Erkunden der christlichen Spuren in der Stadt Rom wird nicht zu kurz kommen, verspricht Matthias Lattek.

Auf dem Programm stehen der Petersdom, der Vatikan, das Pantheon, einige Basiliken, das Forum Romanum, geplant ist auch ein Treffen mit allen Beteiligten der Pilgerreise in der Stadt. Ebenso interessant und breiten Raum einnehmen wird sicher auch eine Eucharistiefeier und eine Führung in den Domitilla-Katakomben - einem unterirdischen christlichen Gräberfeld der Antike an der Via Appia Antica. Es folgen gemeinsame Abendgebete mit vielen Ministranten.

Die Wallfahrt ist als Flugreise geplant und dauert vom 3. bis 8. August 2014. Das Alter der Teilnehmer: Mädchen und Jungen ab 14 Jahren können teilnehmen. Die Unterkunft der Moerser Gruppe ist in einem Hotel im Zentrum der Stadt geplant - nahe der Marienkirche Santa Maria Maggiore. Für die persönliche Vorbereitung erhält jeder Teilnehmer ein Pilgertuch und ein Pilgerbuch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE