Moers: Sechs Theater, sechs Lesungen

Moers : Sechs Theater, sechs Lesungen

Von November bis April wird die Ruhrtriennale, das Festival der Künste in der Metropole Ruhr, eine Lesereihe gemeinsam mit sechs Theatern der Region veranstalten. Für "The Rest is Noise" kooperiert die Ruhrtriennale mit den Bochumer Symphonikern, dem Schauspiel Dortmund, dem Schauspiel Essen, dem Schauspielhaus Bochum, dem Schlosstheater Moers, dem Theater an der Ruhr und dem Theater Oberhausen. Die erste Zusammenarbeit der Theater seit der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 ist gleichzeitig die erste Kooperation in dieser Form mit der Ruhrtriennale.

Johan Simons, Intendant der Ruhrtriennale: "Gemäß unserem Leitmotiv ,Seid umschlungen' wollen wir auch in der Zeit zwischen unseren Spielzeiten im Ruhrgebiet künstlerisch aktiv sein. Zusammen mit unseren Partnern hier aus der Region. Ich freue mich sehr, dass es jetzt bald mit ,The Rest is Noise' losgeht, und bedanke mich bei den Theatern und den Bochumer Symphonikern dafür, dass sie gemeinsam mit uns dieses Projekt ermöglichen." Die Lesereihe ist eine literarisch-musikalische Etappenreise auf der Grundlage des gleichnamigen Sachbuch- Weltbestsellers des amerikanischen Musikkritikers Alex Ross. Sie nimmt das Publikum mit auf eine Reise in das Labyrinth der neuen Musik und ihrer Verbindungen zu einer Zeit voller sozialer und politischer Umstürze. Das Resultat ist die Geschichte eines Jahrhunderts, erzählt durch seine Musik. Johan Simons erarbeitet mit den Dramaturgen der kooperierenden Theater sechs neue Etappen. Es lesen die jeweiligen Schauspielensembles, musikalisch begleitet von Mitgliedern der Bochumer Symphoniker, dem Musiker Carl Oesterhelt und der Pianistin Sachiko Hara.

Die Reihe findet einmal im Monat donnerstags in einem der beteiligten Theater statt. Die einzelnen Etappen werden chronologisch erzählt, stellen aber jeweils eigenständige Leseabende dar. Die Auftaktveranstaltung "Das Goldene Zeitalter - Strauss, Mahler und das Fin de Siècle | Tanz der Erde - Le Sacre, le folk, le jazz" ist am Donnerstag, 5. November ab 19.30 Uhr im Essener Grillo - Theater. Es folgen das Schlosstheater Moers am 3. Dezember, das Schauspiel Dortmund am 21. Januar, das Theater Oberhausen am 4. Februar, das Theater an der Ruhr am 17. März, das Schauspielhaus Bochum am 7. April. www.ruhr3.com/re

(RP)
Mehr von RP ONLINE