Scholl-Schule will kein Inklusions-Schwerpunkt sein

Moers : Scholl-Schule will kein Schwerpunkt der Inklusion sein

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule lehnt die Rolle einer Schwerpunktschule für Inklusion ab. Das hat die Schulkonferenz beschlossen, in der Schulleitung, Lehrer, Eltern- und Schüler gemeinsam beraten.

Die Schule bekenne sich zur Inklusion, heißt es in dem Beschluss, der am Montag im Schulausschuss der Stadt behandelt wurde. Inzwischen habe sich aber die Personalausstattung verschlechtert. Die Gruppen, in denen Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Bedarf unterrichtet werden, würden immer größer, dadurch verschlechterten sich die Bedingungen für die Schüler auf dramatische Weise. Die Schulkonferenz halte überdies „die von der derzeitigen Landesregierung vorgesehene Verteilung der Zuständigkeiten für die Inklusion, die die Gymnasien weitgehend aus der Verantwortung entlässt, für extrem ungerecht gegenüber unserer Schulform.“ Die Schule werde mit „Problemlagen“ überfrachtet und verliere dadurch erheblich an Attraktivität.

(pogo)
Mehr von RP ONLINE