Moers: Schaephuysen: Ein Geldautomat soll her

Moers : Schaephuysen: Ein Geldautomat soll her

Bürgermeister Kleinenkuhnen hofft, dass die Sparkasse zumindest die Möglichkeit, Bargeld zu ziehen, im Dorf belässt.

Die Nachricht, dass sich die Sparkasse aus Schaephuysen zurückzieht, kam auch für die Gemeindeverwaltung kurzfristig. "Wir erhielten die Einladung zu einem Gespräch", berichtet Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen. Dort seien er und sein Wachtendonker Amtskollege Udo Rosenkranz informiert worden, dass die Standorte Schaephuysen (Rheurdt) und Wankum (Wachtendonk) schließen werden. "Wir hatten keine Möglichkeit, das abzuwehren", versichert Kleinenkuhnen.

Dafür hofft er nun, dass die Sparkasse zumindest eine Grundversorgung in Schaephuyen zurücklässt, etwa in Form eines Geldautomaten. "Ich habe einen entsprechenden Brief an die Sparkasse geschrieben", erklärte Kleinenkuhnen gestern. "Eine Antwort ist noch nicht eingetroffen."

Die Sparkasse Krefeld hatte in der vergangenen Woche angekündigt, mehrere Standorte zu schließen. Nicht nur im Kreis Kleve, auch in der Umgebung von Viersen hat dies für Aufsehen gesorgt. "Diese Entscheidungen sind unumkehrbar", sagte Sparkassen-Sprecher Peter Bauland gestern auf RP-Anfrage.

Noch nicht endgültig geklärt sei allerdings, ob es beispielsweise in Schaephuysen einen Automaten zur Selbstbedienung geben werden. Dort könnten Einwohner dann zumindest Bargeld ziehen, ohne nach Rheurdt fahren zu müssen. "Ob es von Fall zu Fall solche Lösungen geben kann, darüber gibt es noch keinen Beschluss", resümiert Bauland. Er räumt ein, dass es beispielsweise im Kreis Viersen viele Wünsche von Ortsvorstehern beziehungsweise Politikern gegeben habe, mit der Sparkasse über die Lage vor Ort zu sprechen. "Wir haben für die Reaktionen der Menschen durchaus Verständnis", versichert der Sparkassen-Sprecher. Auch im Kreis Kleve stehe man für Gespräche bereit, falls gewünscht. Klaus Kleinenkuhnen sieht für jene Schaephuysener Probleme kommen, die nicht mobil sind, vor allem ältere Menschen. "Die Busse nach Rheurdt oder Vluyn sind keine echte Alternative", meint der Bürgermeister. Er vertritt die Meinung, dass die Bank einen Mindeststandard in Schaephusen gewährleisten solle. "Sogar die Aral-Tankstelle an der Bundesstraße 9 bei Aldekerk verfügt über einen eigenen Geldautomaten." Bei der jüngsten Auftaktveranstaltung zur Dorfentwicklung in Schaephuysen sei natürlich über die Schließungspläne gesprochen worden. "Doch es gab eher eine Aufbruchsstimmung, nach dem Motto: "Jetzt erst recht!", meint Kleinenkuhnen.

Zur Erinnerung: Schaephuysen wird künftig nicht mehr als Entwicklungsgebiet im Regionalplan ausgewiesen. Schon das hatte bei Einwohnern die Sorge ausgelöst, dass die Ortschaft ins Hintertreffen geraten würde.

(RP)
Mehr von RP ONLINE