1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Neukirchen-Vluyn: "Royal Dance" präsentierte die Kür

Neukirchen-Vluyn : "Royal Dance" präsentierte die Kür

Die Lateinformation des Tanzsportvereins begeisterte die Zuschauer.

Für Fans und Freunde der Lateinformation des Tanzsportvereins Royal-Dance Niederrhein gab es am Wochenende einen Leckerbissen. Vor den fünf anstehenden Turnierterminen in der Landesliga West I (Latein) erlebten sie eine Premiere. Erstmals tanzten sie ihre Kür vor Publikum. Acht Tanzpaare im Alter von 16 bis 30 Jahren zeigten sich in Bestform.

Im Vorfeld absolvierten sie drei Trainingslager an Wochenenden und weitere Trainingseinheiten. Seit Juni arbeiten sie an ihrem Ziel. "Wir wollen den Sprung in die Oberliga schaffen", verrät Vereinsvorsitzender Hartmut Huhnholz-Laacks.

In der letzten Saison hätte es mit dem Aufstieg beinahe geklappt, sie belegten den fünften Platz. "Der vierte Platz hätte ausgereicht", meint Huhnholz-Laacks. Mit noch mehr Motivation, Disziplin und Tanzfreude gehen die acht Paare nun in die Turniersaison und stellen sich den Wertungsrichtern. Vieles hat sich mit dem Trainingsbeginn im Sommer getan, wie schon die Konstellation der Trainerteams Patrick Helling und Rebecca Zapotnik und den Basic-Trainern Igor Pohasanew und Anna Fedorashko zeigt. Entwickelt wurde zu einer neuen Musik die neue Choreographie "Crazy Latin". Die Musik für die gut sechsminütige Kür wurde vom 1.TSZ Nienburg geleast. "Wir haben eine komplett neue Choreographie erarbeitet, die Outfits sind neu. Klarer sind die verschiedene Tänze auch für den Zuschauer zu sehen. Das ist für uns ein völlig neuer Weg", meint dazu Trainer Patrick Helling. Die veränderte Turnier-und Sportordnung (TSO) des Deutschen Tanzsportverbandes, die unter anderem auch den Wettbewerb für Formationen betrifft, "kommt uns mit den festgelegten Leistungsstufen zugute und sorgt für ein faires Turnier", meint Huhnholz-Laack.

"Das Schönste ist das Tanzen vor Publikum. Das sorgt für Adrenalin pur. Der Applaus motiviert richtig", meint Vereinsmitglied Niklas Hartwig. Gespannt zeigten sich die Zuschauer, die die grün-weißen Vereinsfähnchen in der Sporthalle der Julius-Stursberg-Gymnasium schwenkten. Groß die Begeisterung, als es nach dem Auftritt der Jugendabteilung der Uerdinger Karnevalsgesellschaft Op de Höh hieß, "acht Paare, eine Musik, ein Thema."

Jetzt heißt es Daumendrücken beim ersten Turnier am 17. Februar in Borken.

www.royal-dance-niederrhein.de

(sabi)