1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: ROB: Mit Unterschriften leicht unter dem Soll

Moers : ROB: Mit Unterschriften leicht unter dem Soll

Auch wenn Halbzeit ist, will die Bürgerinitiative "Rathaus ohne Ballhaus" keine Zahl herausgeben, wie viele Unterschriften sie bislang gesammelt hat. "Eines kann ich sagen. Norbert Ballhaus hat noch nicht unterschrieben."

So beantwortete ROB-Pressesprecher Karsten Schubert beim neunten "Jour Fixe" am Mittwochabend scherzhaft die Frage, wie viele Moerser in den ersten 60 Tagen ihre Unterschrift auf die ROB-Listen gesetzt haben. Es scheinen wohl nicht ganz die 6300 zu sein, die zur Halbzeit hätten gesammelt werden sollen. Nach 120 Tagen — bis zum Pfingstsamstag — müssen 12 555 Moerser unterschrieben haben, damit es zum Abwahlverfahren kommt.

Die Zahl von 5000, die beim "Jour Fixe" am letzten Mittwoch gefallen war, wollte Karsten Schubert weder bestätigen noch dementieren. Erfreut schien er nicht zu sein, dass diese Zahl gefallen war, als er nicht dabei war, denn der eingefleischte Borussenfan hatte am letzten Mittwoch das Pokalspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München besucht. Dass er nicht erfreut zu sein schien, deutet darauf hin, dass diese Zahl vor einer Woche in etwa stimmte, die unter dem Soll liegen würde. Auch seine Aussage am Mittwochabend würde diese gerundeten 5000 der letzten Woche bestätigen, manchmal seien es "mehr als 100 Unterschriften am Tag, manchmal weniger".

Viele Listen sind noch unterwegs

Beim "Jour Fixe" verwies Karsten Schubert auf die Schwierigkeit, eine genaue Zahl festzustellen: "Ich weiß nicht, wie viele Stimmen wir haben." Es seien viele Listen in Umlauf, die zwar unterschrieben, aber noch abgegeben seien, zum Beispiel wenn diese in Geschäften lägen. "Die Geschäftsleute geben die Listen nicht sofort ab", so Schubert. Dass er betonte, die "starken Monate liegen noch vor uns", nährt ebenfalls die Vermutung, dass die Zahl der Unterschriften etwas unter dem Soll liegt. Auch die Ankündigung spricht für diese Vermutung, vor Pfingsten keinen Zwischenstand mehr herausgeben zu wollen, selbst wenn ein solcher zur Halbzeit in Aussicht gestellt worden war.

Gelagert würden die ausgefüllten Listen im Tresor der CDU-Geschäftsstelle, hatte ROB-Aktiver Ingo Brohl bereits beim zweiten "Jour Fixe" erklärt.

(got)