1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Kamp-Lintfort: Ringgespräch mit dem Bildhauer Anatol

Kamp-Lintfort : Ringgespräch mit dem Bildhauer Anatol

Anatol unterhält sich gern – über Kunst, Philosophie und Wirtschaft, aber auch aktuelle Themen sind ihm nicht fern: Am Freitag, 1. Juli, 15 Uhr, lädt der bekannte Bildhauer, der 2010 ein Inselparlament für die Kulturinsel Nepix Kull geschaffen hatte, auf dem Gelände des Seewerks in Kapellen zu einem seiner Ringgespräche ein.

Dabei handelt es sich um eine von Anatol Herzfeld kreiierte Kunstaktion, bei der er gemeinsam mit seinen Gästen über seine Arbeit und das Leben spricht. Am Freitag wird sich ein illustrer Kreis um den Künstler scharen.

Als Anatols Gesprächspartner werden unter anderen der Moerser SPD-Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann, Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb und Guido Lohmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederrhein, am Silbersee in Kapellen erwartet.

"Wir haben die Schulen der Region eingeladen, sich an dem Ringgespräch zu beteiligen. Schüler der Gymnasien in den Filder Benden und Julius-Stursberg haben bereits zugesagt", berichteten Angelika Petri und Frank Merks, die beiden Seewerk-Macher.

Das allererste Ringgespräch führte Anatol gemeinsam mit seinem Lehrer Josef Beuys und seinen Studienkollegen an der Kunstakademie in Düsseldorf. Seither bietet er Interessierten von Zeit zu Zeit die Möglichkeit, an solch einem Gespräch teilzunehmen.

Charakteristisch für diese kommunikative Kunstaktion ist, dass Anatol immer einen Gegenstand in die Mitte des Rings stellt, der zum Nachdenken und Diskutieren anregen soll. In Moers wird es ein Sarkophag aus Holz sein, in dem ein schlafendes Baby aus Plastik liegt.

Das öffentliche Ringgespräch lädt aber auch dazu ein, sich die neuesten Arbeiten Anatols anzusehen, zum Beispiel den Schmetterlingsmann aus einer Tonne Stahl.

(RP)