Moers: Prozess um Faustschlag gegen Schuldirektor

Moers : Prozess um Faustschlag gegen Schuldirektor

Mit zwei vollkommen unterschiedlichen Versionen des Geschehens wurde Donnerstag Richter Johannes Huismann konfrontiert: Hans van Stephoudt, Schulleiter des Adolfinums, sagt, er sei vom 49-jährigen Vater einer ehemaligen Schülerin im Dezember 2008 in seinem Büro geschlagen worden.

Der beschuldigte türkische Familienvater hingegen bestreit den Angriff und sagt vielmehr, van Stephoudt habe ihm gedroht, er werde ihm "Rechtsradikale auf den Hals hetzen". Die damals 18-jährige Tochter ging aufs Adolfinum. Wegen hoher Fehlzeiten sollte sie der Schule verwiesen werden. Den Brief mit dieser Nachricht öffnete der Vater. Mit seiner Frau und der älteren Tochter begab er sich sogleich zum Adolfinum, um im Sekretariat die näheren Gründe für den Verweis zu erfragen. Sie nahmen im Büro van Stephoudts Platz. Der Vater fragte, ob er den Brief geschrieben hätte. Als dieser "Ja" sagte, sei der 49-Jährige aufgestanden und hätte ihm mit der Faust aufs Ohr geschlagen, berichtete der Schulleiter im Zeugenstand.

Ehefrau und Tochter des Angeklagten hingegen bestätigten die Version des Angeklagten: Der Direktor hätte gesagt, es gäbe nichts zu diskutieren und die Familie zum Gehen aufgefordert. Da die Drei nicht gehen wollten, hätte er Drohungen ausgesprochen und die Polizei gerufen. Von den damals eingesetzten Beamten kam gestern nur einer. Eine Polizistin hat die Ladung nicht erhalten und soll nun nächste Woche als Zeugin gehört werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE