Moers: Programm zum Tersteegen-Gedenkjahr geplant

Moers: Programm zum Tersteegen-Gedenkjahr geplant

Tersteegenhaus, Tersteegenschule, Tersteegenstraße, Tersteegen-Gedenkstein: Auf ganz unterschiedliche Weise wird an Gerhard Tersteegen (1697 - 1769) in seiner Geburtsstadt Moers und in seiner späteren Wirkungsstätte Mülheim an der Ruhr erinnert. Die CDU-Fraktionen in Moers und Mülheim planen anlässlich des 250. Todestages des Laienpredigers, Schriftstellers und Kirchenlieddichters am 3. April 2019 besondere Aktionen, die untereinander koordiniert und gebündelt werden sollen. Einen entsprechenden Antrag haben die Christdemokraten im Kulturausschuss gestellt.

Konkret soll in örtlichen Arbeitskreisen mit Vereinen, Einrichtungen und Initiativen, die sich dem Gedenken an Gerhard Tersteegen verpflichtet fühlen, ein Veranstaltungsprogramm vorbereitet werden. Ziel sei es, ein gemeinsames attraktives Veranstaltungsprogramm anzubieten, das die Verbindungen der beiden Städte als Tersteegen-Erbe unterstreicht und das entsprechend frühzeitig beworben wird, heißt es in einer Mitteilung an die Presse.

"Mit der gemeinsamen Initiative wollen wir einen über die Regionen hinaus bekannten Bürger der Städte Moers und Mülheim ehren und an ihn erinnern", betont Judith Fenger (CDU), Vorsitzende des Moerser Kulturausschusses. Die Bedeutung von Tersteegen lässt sich eben nicht nur an seinem bekanntesten Werk 'Ich bete an die Macht der Liebe', das als Choral regelmäßig Bestandteil des Großen Zapfenstreichs der Deutschen Bundeswehr ist, festmachen, sondern bietet genug Raum für ein eigenes Veranstaltungs- und Gedenkprogramm."

(RP)