Premiere in Moers: Das Cosmo Festival folgt jetzt auf Rock am Ring

Festival in Moers : Premiere: Das Cosmo Festival folgt jetzt auf Rock am Ring

Die Tage bis zum ersten Cosmo Festival in Rheinkamp sind gezählt. Am Samstag, 24. August, verwandelt sich der hintere Parkplatz vor dem Enni Sportpark in ein Festivalgelände. Jung und Alt sind eingeladen.

Nur Feinschliff legen die Macher vom Verein CosMo, steht für circle of supporters Moers, noch an den Tag, wie Vereinsvorsitzender Thomas Locker verriet. Das Cosmo Festival feiert Premiere und tritt somit nahtlos die Nachfolge von Rock im Ring an, das als Familienfestival nur einige Straßen weiter zehn Jahre lang in Rheinkamp gefeiert wurde. Die Zielrichtung der Veranstaltung bleibt und tritt im neuen Outfit gegen Kinderarmut an. Der Erlös kommt erneut dem Moerser Verein „Klartext, Aktiv gegen Kinderarmut“, zugute. „Wir haben eine große Tombola mit attraktiven Preisen“, sagt Thomas Locker. Der Ansporn, sozial benachteiligten Kindern zu helfen, ist riesig, wie auch die Spendenbereitschaft von namhaften Firmen zeigt. Die Tombola ist gut bestückt. Wieder wird ein Fahrrad, diesmal ein Kindercruiser, für den guten Zweck versteigert. Das Programm für die Gäste hat sich nicht verändert. Los geht es bereits ab 11 Uhr mit einem Trödelmarkt, bei dem Kinder und Jugendliche bis 14 Uhr ihre Schätze wie Spielzeug, Kinderbücher und Kindersachen anbieten können. Der Samstag verspricht gutes Festivalwetter. „Wir haben noch Plätze frei und freuen uns über weitere Teilnehmer, die sich spontan bei uns per Mail melden können“, so Thomas Locker. Weiter geht es im Programm mit einer Kaffee- und Kuchentafel, die das Dorfcafé Friesen anbieten wird. Für die Kinder öffnet sich ab 14 Uhr erneut die Minidisco. Kinderschminken wird angeboten. Das Spielmobil macht Station, die Popcornmaschine wird in Betrieb sein, wie Jenny Schmette, zuständig für die abwechslungsreiche Kinderbetreuung, verrät. Das Musikprogramm mit Bands wie Chamäleon, Bandecho, Grubenrock und Holodeck beginnt ab 16 Uhr. Für das leibliche Wohl sind Foodtrucks und Getränkestände zuständig. Das Orgateam achtet auf Nachhaltigkeit, weshalb es weder Plastikbesteck noch Einmalbecher geben wird. „Die Cocktail- und Bierbecher als Festivalbecher werden beim nächsten Festival wieder wiederverwendet“, hieß es. Auf dem Bierwagen zapft Bürgermeister Christoph Fleischhauer. „Wir haben am neuen Standort aufgrund der Fläche größeres Potenzial, das sich entwickeln muss“, sagt dazu Atilla Cikoglu, zweiter Vorsitzender. 23.30 Uhr heißt es „last order“. Das Festival endet um 24 Uhr. Die Volksbank Niederrhein ist Hauptsponsor.

www.cosmo-festival.de

Mehr von RP ONLINE