Politik in Moers FDP unterstützt einen dritten verkaufsoffenen Sonntag

Moers · Einzelhändler sind dafür, Moers Marketing ist dafür, der Handelsverband auch: Ein zusätzlicher verkaufsoffener Sonntag in Moers ist zuletzt nur an der Politik gescheitert. Nur soll es einen neuen Anlauf dafür geben. Warum die FDP ihn unterstützt.

„Wir brauchen Maßnahmen zur Unterstützung unserer örtlichen Gewerbetreibenden“, sagt der Moerser FDP-Chef Dietmar Meier.

„Wir brauchen Maßnahmen zur Unterstützung unserer örtlichen Gewerbetreibenden“, sagt der Moerser FDP-Chef Dietmar Meier.

Foto: FDP Moers

Die FDP Moers setzt sich für die lokalen Gewerbetreibenden ein und unterstützt die Forderung nach einem dritten verkaufsoffenen Sonntag im Jahr 2024. FDP-Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion LU, Martin Borges, unterstreicht: „Die FDP steht an der Seite der Moerser Einzelhändler und Bürger. Wir unterstützen ihr Anliegen mit Nachdruck. Wenn wir attraktive Innenstädte behalten wollen, müssen wir auch etwas dafür tun.“

In der Ratssitzung vom 15. Februar 2024 war der Antrag auf einen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag knapp abgelehnt worden. Das führte bei vielen Moerser Einzelhändlern zu Unverständnis. Wie berichtet hat die Immobilien- und Standortgemeinschaft Moers eine Unterschriftenaktion gestartet. Demnach haben sich 73 von insgesamt 82 Einzelhändlern in der Innenstadt für einen dritten verkaufsoffenen Sonntag ausgesprochen. Insgesamt sammelte die ISG rund 2000 Unterschriften von Einzelhändlern, Beschäftigten und Kunden. Auch der Handelsverband Niederrhein ist ein Befürworter eines dritten verkaufsoffenen Sonntags in Moers.

Vor dem Hintergrund die Umfrage will die Moers Marketing ihren Antrag für einen dritten verkaufsoffenen Sonntag neben dem Moerser Frühling und Moerser Herbst neu stellen. Der dritte verkaufsoffene Sonntag soll im Dezember im Rahmen des Weihnachstmarkts stattfinden. Die Moers Marketing will darüber hinaus eine zusätzliche Veranstaltung namens „Magisches Moers“ organisieren.

„Nachdem die größeren Ratsfraktionen die Parkgebühren und die Gewerbesteuer erhöht haben, sollen dem Einzelhandel noch weitere Steine in den Weg gelegt werden. Wir brauchen aber Maßnahmen zur Unterstützung unserer örtlichen Gewerbetreibenden und somit für den Erhalt einer lebenswerten Innenstadt für die Bürger“, sagte der Moerser FDP-Chef Dietmar Meier.

Die Sonntagsöffnung im Zuge des Weihnachtsmarktes und der Veranstaltung „Magisches Moers“ am 15. Dezember 2024 biete, so die FDP, eine hervorragende Gelegenheit, die Innenstadt zu beleben. „Wir sehen hier einen klaren Sachgrund und Anlassbezug für einen verkaufsoffenen Sonntag, wie er vom Gesetzgeber gefordert wird. Jetzt brauchen die Händler die Rückendeckung der Moerser Politik, insbesondere da der Online-Handel und die Geschäfte in den Niederlanden immer sonntags geöffnet haben“, sagte Dietmar Meier weiter.

Die FDP Moers appelliere an Bürgermeister Fleischhauer und die Fraktionen im Stadtrat, den Einzelhandel in der Adventszeit durch die Genehmigung eines dritten verkaufsoffenen Sonntags zu unterstützen.

(pogo)