Moers: Pfosten und Stelen für die Kornstraße

Moers: Pfosten und Stelen für die Kornstraße

Bereits auf Duisburger Gebiet der Sandstraße sollen die Autofahrer demnächst darauf hingewiesen werden, dass wenige Meter weiter auf Moerser Stadtgebiet eine Zone 30 folgt.

Beim Erfahrungsaustausch "Verkehrssituation Kornstraße" in Scherpenberg diskutierten Bürger gestern mit Lutz Hormes und Günter Wusthoff von der Stadtverwaltung zudem darüber, ob eine zusätzliche Querungshilfe auf der Kornstraße tatsächlich Sinn mache. Messungen hätten ergeben, dass Fußgänger die Straße an vielen verschiedenen Stellen überquerten, so dass sich keine Stelle als Platz für eine Querungshilfe aufdränge, so Hormes. Immerhin koste der Bau einer Querungshilfe 11 000 Euro. Anwohner klagen seit Jahren, dass auf Sand- und Kornstraße zu schnell gefahren werde. Im vergangenen Jahr starb ein zwölfjähriger Junge nach einem Unfall.

Dauerthema ist auch, dass Auto- und Busfahrer im engen Bereich der Kornstraße ein Stück des Gehweges benutzen. In Höhe der Hausnummer 79 soll deshalb ein weiterer Pfosten aufgestellt werden. Außerdem sollen zwei so genannte Krefelder Stelen aufgestellt werden: Das sind sechseckige Blumenkästen, aus denen Gitter in die Höhe ragen. An diesen sollen sich Pflanzen emporranken.

(RP)