Rheurdt: Personalmangel - Rheurdter Pastor bekennt: "Ich bin am Limit"

Rheurdt : Personalmangel - Rheurdter Pastor bekennt: "Ich bin am Limit"

Seit einigen Monaten bereits muss die Kirchengemeinde St. Martinus Rheurdt ohne eine Pastoralreferentin und ohne einen Kaplan auskommen. Birgitta Ortmans hat die Pfarrei verlassen, und Carsten Cunardt ist zurück ins Bistum Eichstätt gegangen. Nun müssen Pfarrer Norbert Derrix und die Gläubigen viele Aufgaben stemmen.

Bislang habe das recht gut funktioniert, sagt Derrix und lobt den Einsatz der so genannten Laien in der Gemeinde. "Leider ist derzeit kein Ersatz für Frau Ortmans vorgesehen", bedauert er. "Bei der jüngsten Aussendung der Pastoralreferenten im Oktober gab es nur eine Person, die zum linken Niederrhein wollte." Hilfe von benachbarten katholischen Gemeinden ist auch unsicher geworden. Mit dem Weggang des Kaplans fehlt auch in Kerken ein Seelsorger, und in Wachtendonk hat vor geraumer Zeit ebenfalls ein Pfarrer das Seelsorge-Team verlassen. Pfarrer Derrix würdigt trotz allem die positive Einstellung in der eigenen Gemeinde: "Vieles läuft und läuft rund. Dafür bin ich froh und dankbar, gerade für alle die Menschen, die das mitmachen und manchmal auch aushalten, dass nicht (mehr) alles so läuft, wie's früher mal war", schreibt er auf der Internetseite der Gemeinde. Allerdings räumt er ein, dass die dauernde seelsorgerliche Präsenz, die ihm die Situation abverlangt, auch an den Kräften zehrt: "Ich lebe in eine ständigen Standby, auch an meinen sogenannten freien Tagen." Daher kündigt Derrix an, in Abständen von etwa sieben Wochen mehrere Tage "Sabbatwochen" zu nehmen, allein schon, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Denn er sei "am Limit", so der Geistliche. Das bedeute, dass die Unterstützung von Gemeindemitgliedern weiter notwendig sein wird. Trotzdem habe die schwierige Lage auch eine gute Seite, meint Norbert Derrix: "Menschen, die sich bislang in der Gemeindearbeit eher zurückgehalten haben, engagieren sich jetzt."

Zu St. Martinus gehören die drei Gemeinden St. Nikolaus Rheurdt, St. Hubertus Schaephuysen und St. Antonius Tönisberg.

(s-g)