Moers: Paten für kahle Kübel gesucht

Moers: Paten für kahle Kübel gesucht

Die Stadt muss sparen: 60 öffentliche Blumenbottiche werden nicht mehr bepflanzt. Bürger sollen die Patenschaft übernehmen und die Pflanzen pflegen. Moerser können so aktiv die City verschönern. Ein Anfang ist gemacht.

"Schön bunt und fröhlich sollen die Blumenkübel auf der Neustraße in der Moerser Altstadt werden", sagt Christine Reps. Sie ist eine der ersten Moerser Pflanzenpaten. Vor etwa zwei Monaten hat sie bereits mit einer "Notbepflanzung", wie sie es nennt, angefangen. Daher blüht in dem Steinkübel vor ihrem Geschäft "Villa Wölkchen" bereits eine rosafarbene Hortensie. Zusammen mit ihren Nachbarinnen Karin Tavenrath und Elisabeth Hofmann kümmert sie sich um zwei Kübel. Künftig sollen diese von einem kleinen Buxbaum, einer immergrünen Pflanze sowie von der Jahreszeit abhängigen bunten Blumen geschmückt werden.

Seit vier Wochen können sich Moerser mit einem grünen Daumen bei der Bürger- und Touristeninformation am Königlichen Hof melden, um die Patenschaft für einen der 60 zurzeit kahlen Kübel in der Moerser Innenstadt zu übernehmen. "In der Vergangenheit hat die Stadt rund 50 000 Euro pro Jahr für die Bepflanzung und Pflege der Kübel in der Innenstadt, im Schlosspark und in einigen Moerser Ortsteilen ausgegeben", sagt Hans-Peter Hilger, Mitarbeiter des Fachbereichs Stadtplanung und Grünflächen. Aus finanziellen Nöten der Stadt wird nun an dieser Stelle gespart. Die Geschäftsinhaber auf der Homberger Straße haben bereits die Initiative ergriffen und kümmern sich um die Baumscheiben auf ihrer Straße. Christine Reps erzählt ihren Kunden gerne, dass sie die Kübel selbst bepflanzt: "Ich wurde auch schon darauf angesprochen, wie schön es vor meinem Geschäft blüht. Außerdem ist es wichtig für die Besucher, die nach Moers kommen, dass die Innenstadt schön bepflanzt ist."

Patenlose Kübel kommen weg

  • Konzert in Moers : Der wiederkehrende Kreis von Krieg und Frieden

Auch Nachbar Maurizio Straccia, Inhaber der Culinario Espressobar, möchte den Pflanzenkübel vor seinem Lokal pflegen: "Der kleine Baum in dem Kübel wird schön sauber gemacht, und drum herum werden bunte Blumen gepflanzt." Jeder Pflanzpate kann seinen Kübel nach seinem persönlichen Geschmack mit Bäumchen, Blumen und Sträuchern bepflanzen. Dadurch erhofft sich Thorsten Schröder, Pressesprecher Stadt Moers, mehr Bürger motivieren zu können, die Blumen zu pflegen. Pflanzenkübel, die patenlos bleiben, werden weggeschafft. "Eine Wunschvorstellung der Aktion wäre es, die Patenschaften künftig bis vor die Haustüren der Moerser Ortsteile auszudehnen", sagt Thorsten Schröder. Auch eine Patenschaft der Rabatten im Schlosspark wird es vielleicht bald geben, da es bereits einige Nachfragen gab.

Mit dem bunten Bepflanzen und Pflegen der Kübel kann es losgehen, sobald die Pflanzpaten ihre Wahl der Bürger- und Touristeninformation mitgeteilt haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE