1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Ökumenisches Frauenfrühstück an St. Bonifatius Asberg

Moers : Weltpolitik am Frühstückstisch

Einen Vortrag über Amnesty International hörten gestern Frauen in Pfarrheim von St. Bonifatius Asberg. Das ökumenische Frühstück hat eine lange Tradition.

„Wunderbar. Diese schön gedeckten Tische. Und die Auswahl.“ Inge Pösken und Jadranka Bartulovic waren begeistert. Die beiden 79 und 69 Jahre alten Asbergerinnen wollten „eigentlich schon lange mal“ an dem einmal monatlich stattfindenden ökumenischen Frauenfrühstück der katholischen St.-Bonifatius-Gemeinde in Moers-Asberg teilnehmen, aber irgendwie war ihnen immer wieder etwas dazwischen gekommen. Doch an diesem Mittwoch hatten sie es endlich geschafft. „Leider erst jetzt“, wie Inge Pösken mit Bedauern erklärte. „Dabei gibt es das Ganze ja schon so lange.“

Das stimmt. In diesem Jahr ist es jetzt exakt 37 Jahre her, dass die katholische Frauengemeinschaft Asberg das erste ökumenische Frauenfrühstück in ihrer Gemeinde veranstaltet hat. Anfangs noch eher bescheiden besucht, treffen sich heute an jedem dritten Mittwoch im Monat regelmäßig rund 40 Frauen im Asberger Pfarrheim in der Bonifatiusstraße 104, um gemeinsam zu frühstücken und einem interessanten Vortrag zu lauschen. „Der Vortrag gehört immer dazu“, erklärte Karin Knüfermann, die mit ihrer Freundin Karin Preiß zusammen in dem siebenköpfigen Organisationteam für den Einkauf und die Essenvorbereitungen in der Küche zuständig ist: „Erst wird eine Stunde getafelt, und in der zweiten Stunde gibt es dann ein Referat zu irgendeinem aktuellen Thema, von dem wir meinen, dass es die Besucherinnen interessieren könnte.“ An diesem Mittwoch war das ein Bericht des aus Dinslaken angereisten Referenten Oliver Ziedler über die Arbeit der Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“. Dabei erweisen sich die anwesenden Damen nicht nur als aufmerksame Zuhörerinnen, sondern waren auch sehr gut über die neuesten gesellschaftspolitischen Entwicklungen, zum Beispiel in der Türkei und den USA, informiert.

Im September geht es um das beängstigend zunehmende Insektensterben, und nochmal einen Monat später wird es ein Referat mit dem Titel „Thailand, nicht nur ein Ferienparadies“ geben. „Ich finde es gut, dass in den Vorträgen nicht nur kirchliche Themen behandelt werden, und dass das Ganze ökumenisch ist“, lobte eine 87-jährige Stammbesucherin. „Außerdem macht es mir Spaß, mit den Leuten zu hier zu reden, und das Frühstück selber ist auch immer toll.“ Das war es in der Tat. Für nur 4.50 Euro pro Person hatten Karin Knüfermann und Karin Preiß ein erstaunlich abwechslungsreiches Frühstücksbüffet zusammengestellt, wie es in einem guten Hotel nicht hätte besser sein können.

Das nächste ökumenische Frauenfrühstück der St.-Bonifatius-Gemeinde Asberg findet am 19. September ab 9.30 Uhr im Pfarrheim, in der Bonifatiusstraße 104 statt. Die Teilnahme kostet 4,50 Euro.