1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Neukirchen-Vluyn: Nscho-tschi erobert Fan-Herzen

Neukirchen-Vluyn : Nscho-tschi erobert Fan-Herzen

Am dritten Tag der Karl-May-Tage sind die Autogrammjäger voll auf ihre Kosten gekommen. Ist die nett! Iris Steding kann ihr Glück kaum fassen. So eben hat ihr Idol aus Kindertagen, Marie Versini, die in den Winnetou-Filmen die Indianierin Nscho-tschi verkörperte, eine Widmung in ihren Bildband geschrieben. Die 40-jährige Moerserin ist Feuer und Flamme, strahlt über beide Ohren.

"Als Kind war ich beim Cowboy- und Indianerspiel immer Nscho-tschi”, sagt sie. Ihr Freund Rolf Pichel hat indes ein Autogramm von Chris Howland, der in fünf Winnetou-Verfilmungen mitwirkte, abgestaubt. Beide sind riesengroße Winnetou-Fans. Sie sind sogar gemeinsam an die original Drehorte in Kroatien gereist. Ihre dort geschossenen Fotos haben sie in einem Bildband verewigt.

Großes Fantreffen

Der dritte Tag der Kar-May-Festspiele in Neukirchen-Vluyn hat es bisher in sich gehabt. Die Autogrammjäger sind am Samstagnachmittag im Rathaus der ehemaligen Bergbaustadt voll auf ihre Kosten gekommen. Was eigentlich als Pressekonferenz angesetzt war, entpuppte sich schnell als großes Fantreffen. "So nah kommt man den Stars ja sonst nicht”, freute sich Claudia Renacker, die gleich mehrere Schallplatten und Bücher zum Signieren mit gebracht hatte. Da wollten auch die anwesenden Journalisten keine Spielverderber sein und beschränkten sich auf wenige Fragen.

Marie Versini, die erst vor wenigen Tagen ihren 69. Geburtstag feierte und in ihrem Heimatland Frankreich zu den absoluten Topstars der Filmbranche zählt, hat ihr Deutsch nicht verlernt. "Ich liebe und fühle Karl May. Habe die Bücher selbst als Kind gelesen. Die Dreharbeiten zu den Filmen im damaligen Jugoslawien waren wild.”

"Winnetou ist zeitlos"

Auch Chris Howland, der heute in Köln lebt, erinnert sich gerne an die alten Zeiten zurück. Besonders ein Moment ist ihm bestens in Erinnerung geblieben. "Karl Dall, den ich damals noch gar nicht kannte, hat als Komparse in einer Barszene mitgespielt. Als ich das Jahre später erfuhr, musste ich lachen.” Beide Schauspieler sind auch 40 Jahren nach den Kassenschlagern immer noch Idole geblieben. Als hätte sich in den Jahren nichts verändert, werden sie nach wie vor von den Fans für ihre Darbietungen "angehimmelt”.

"Winnetou ist halt zeitlos. So einen Filmerfolg wie in den 60er Jahren wird es aber nie mehr geben. Karl May ist und bleibt der meistgelesene Buchautor im deutschsprachigen Raum”, betont Bernhard Schmid, Karl-May-Buch- Verleger aus Bamberg. "Damit das aber so bleibt, muss die Tradition gepflegt werden.” Martin Böttcher, der Komponist der weltbekannten Winnetoufilm-Melodie, musste sein Kommen kurzfristig absagen. "Er ist vertraglich an ein anderes Filmprojekt (Pfarrer Braun) in Hamburg gebunden und konnte deswegen nicht anreisen”, erklärt Franjo Terhart, Vluyner Kulturbeauftragte. Die beiden Schauspieler trugen sich anschließend noch in das Goldene Buch der Stadt "Neukirchen-Vluyn” ein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dritter Tag der Karl-May-Tage

(RP)