1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Noten von 3 bis 6 für Abgeordnete aus dem Kreis Wesel

abgeordnetenwatch.de : Noten von 3 bis 6 für Abgeordnete aus dem Kreis Wesel

„abgeordnetenwatch.de“ hat gezählt, welcher Bundestagsabgeordnete wie viele Bürgerfragen beantwortet hat. So schneiden die Mandatsträger aus den Wahlkreisen Wesel I und Wesel II ab.

Die Bundestagsabgeordneten haben vom Internetportal „abgeordnetenwatch.de“ Schulnoten für ihr „quantitatives Antwortverhalten“ gegenüber Bürgeranfragen erhalten. Gemessen werde, wer in der noch laufenden Legislaturperiode wie viele Fragen beantwortet habe, heißt es auf der Plattform zur Erläuterung; die Ergebnisse würden als Indikator gedeutet, „wer den Dialog mit den Bürger:innen ernst nimmt“. Nun wurden die Noten für die NRW-Bundestagsabgeordneten bekannt gegeben. Mit Blick auf die Bundestagswahlkreise Wesel I (Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten) und Wesel II (Moers, Neukirchen-Vluyn, Krefeld-Nord, -Hüls, -Mitte und -Ost) hat Ulle Schauws (Grüne, Wesel II) mit einem Sehr gut am besten abgeschnitten. Bernd Reuther von der FDP (Wesel I) schaffte ein Befriedigend, während es bei den CDU-Abgeordneten Kerstin Radomksi (Wesel II) und Sabine Weiss (Wesel I) je nur für ein Ungenügend reichte.

Schauws hat demnach elf von elf Fragen beantwortet, Reuther fünf von acht. Kerstin Radomski reagierte auf eine von acht Fragen, Sabine Weiss auf keine von insgesamt 15. Von den 141 benoteten Abgeordneten haben 31 ein Ungenügend, vier ein Mangelhaft, vier ein Ausreichend, zehn ein Befriedigend, 32 ein Gut und 60 ein Sehr gut erhalten. Letzter in der Liste ist Gesundheitsminister Jens Span (CDU), der laut „abgeordnetenwatch“ von 591 Fragen auf keine einzige einging. Am fleißigsten war FDP-Chef Christian Lindner, der von 703 Fragen alle beantwortete. Die Plattform „abgeordnetenwatch.de“ versteht sich als überparteiliche Organisation, die Instrumente zur Beurteilung und Befragung von Abgeordneten sein will. Es wurden Rankings für alle Bundesländer erstellt.