Konzert: NKM spielt Werke aus Mozarts Jugend

Konzert: NKM spielt Werke aus Mozarts Jugend

Mit Matthias Bruns hat das Niederrheinische Kammerorchester (NKM) einen Solisten fürs Frühjahrskonzert am Samstag verpflichtet, der aus Moers stammt.

In die Zeit der Klassik entführt das Niederrheinische Kammerorchester Moers (NKM) das Publikum in seinem Frühjahrskonzert am Samstag, 17. März, 19.30 Uhr. Es findet im Kulturzentrum Rheinkamp (Kopernikusstraße 11) im Rahmen der städtischen Konzertreihe statt. Unter der Leitung von Michael Preiser erklingen bekannte Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und interessante Werke weniger bekannter Zeitgenossen. Nachdem das Orchester im vergangenen Jahr bereits den gebürtigen Moerser Harald Hendrichs als Solisten gewinnen konnte, freut man sich, dass man wieder einen Moerser als Solisten verpflichten konnte. Mit Matthias Bruns als Solist in Mozarts A-Dur-Violinkonzert ist ein Geiger zu hören, der seine ersten musikalischen Schritte in Moers gemacht hat. Mit fünf Jahren begann er an der Moerser Musikschule das Geigenspiel. Hauptberuflich ist er heute als Stimmführer der Zweiten Violinen bei den Duisburger Philharmonikern tätig.

Der erste Teil des diesjährigen Konzertes ist Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet mit zwei Werken aus seiner Jugendzeit: Die Sinfonie Nr. 26, die Mozart als 17-Jähriger komponierte, eröffnet das Frühjahrskonzert. Nur zwei Jahre später schuf er das sich anschließende, letzte seiner fünf Violinkonzerte in A-Dur, das eine unglaubliche, strahlende Schönheit besitzt und auch die eine oder andere Überraschung bietet. Der zweite Teil des Konzertes des Niederrheinischen Kammerorchesters nimmt die Zuhörerinnen und Zuhörer im Kulturzentrum Rheinkamp mit auf Entdeckungsreise zu eher unbekannten Komponisten und ihren Werken aus der Zeit Mozarts: Die Sopranistin Charlotte Schäfer trägt Rezitativ und Arie der Dircea aus der Oper "Demofoonte" von Giuseppe Sarti vor.

  • Moers : Kammerorchester gibt in Moers ein Weihnachtskonzert

Das Libretto dieser Oper wurde insgesamt 70-mal von den verschiedensten Komponisten vertont. Die Partie der Dircea von Sarti erfordert einen lyrischen Koloratursopran mit extremer Höhe: Die wahnwitzige Koloratur am Ende der Arie geht hinauf bis zum dreigestrichenen g als Spitzenton. Die Noten dazu edierte Dirigent Michael Preiser erst im vergangenen Jahr. Ihm ist es ein Anliegen, vergessene kompositorische Juwelen auszugraben und aufzuführen. Am Ende des Konzerts steht die g-Moll-Sinfonie des böhmischen Komponisten Antonio Rosetti.

Der Eintritt ins Konzert kostet 14 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Vorverkauf: Moerser Musikschule, Filder Straße 126, Telefon: 02841 13 33, Moers Marketing, Kirchstraße 27 a/b, Telefon: 02841 882260 (zuzüglich fünf Prozent Vorverkaufsgebühren) Restkarten sind eventuell an der Abendkasse erhältlich.

(RP)