1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Neues Hundehaus im Moerser Tierheim eröffnet

Moers : Neues Hundehaus im Moerser Tierheim eröffnet

Die Bauzeit hat länger gedauert als geplant. In den nächsten Wochen sollen die ersten Vierbeiner einziehen können.

Gut ein Jahr hatte die Bauzeit gedauert. Mit einer kleinen Feierstunde erfolgte wurde am Samstag vor rund 30 geladenen Gästen das neue Hundehaus im Moerser Tierheim am Peschkenhof 34 eröffnet. Finanziell möglich gemacht hatten den Bau zahlreiche private Spenden sowie ein Zuschuss der Volksbank Niederrhein und des Landesumweltamtes. Andere hatten mit einer Reihe tätiger Hilfsaktionen zum Gelingen des Projektes beigetragen. Ihnen allen und auch seinen Mitarbeitern, die im vergangenen Jahr täglich „mit der Baustelle hatten leben und arbeiten müssen“, sprach der erste Vorsitzende des Moerser Tierschutzvereins Peter Kuhnen zunächst in einer kurzen Begrüßungsrede seinen Dank aus. Leider, so bedauerte er, habe die Bauzeit doch etwas länger als geplant gedauert, er hoffte aber, dass „in den nächsten Wochen die ersten Vierbeiner einziehen können“.

Das hofften auch die beiden stellvertretenden Bürgermeister von Moers und Neukirchen-Vluyn Hans-Gerd Hackstein und Kurt Best, die anschließend die Grüße ihrer jeweiligen Städte überbrachten, sowie Siegmund Ehrmann als Schirmherr der Moerser Tierschutzaktion „Moers gibt Pfötchen“. Letzterer lobte vor allem das rege Engagement der örtlichen Tierschutzjugend, die das Fest mit einer kleinen Wunschaktion bereicherten, bevor Peter Kuhnen die Gäste schließlich zu einem Besichtigungstermin in das neue Gebäude einlud.

  • Kabarettist Hanns Dieter Hüsch forderte 1995
    25-jähriges Jubiläum : Als Hüsch die Moerser Gesellschaft ausrief
  • Das „alte Rathaus“ befand sich an
    75 Jahre Rheinische Post : Moerser Rathaus steht für den demokratischen Neubeginn
  • In einigen NRW-Städten werden die sogenannten
    Corona-Schutz : Moerser CDU fordert Lolli-Tests für Kita-Kinder

Das besteht auf einer gut 360 Quadratmeter großen Gesamtfläche aus insgesamt acht jeweils zwölf Quadratmeter großen Räumen, von denen jeder eine überdachte Terrasse und einem dahinterliegenden Außenfreilauf hat. Einige der Räume können zudem zur Rudelbildung miteinander verbunden werden. Dazu kommen zwei weitere Räume für besonders zuwendungsbedürftige Hunde, eine mit allen hygienischen Notwendigkeiten ausgestattete Tollwut-Quarantäne-Station, ein Raum, in dem die Tiere gebadet werden können und ein weiterer für die Futterzubereitung. „Ein richtig schönes, neues Zuhause für die Hunde“, meinte eine Besucherin während der Besichtigung. „Aber hoffentlich immer nur kurz.“

Nachdem die Eröffnungsfeier am Samstag vor allem für geladene Gäste war, hatten am Sonntag dann die Besucher des alljährlichen Sommerfestes ebenfalls die Gelegenheit, das neue Hundehaus auf dem Moerser Tierheim-Gelände zu besichtigen.