1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Neues Finanzmodell für Verbraucherzentrale Moers

Moers : Neues Finanzmodell für Verbraucherzentrale Moers

Auf vorsichtige Zustimmung ist ein Vorstoß des Moerser Landtagsabgeordneten der SPD, Ibrahim Yetim, zur Finanzierung der Verbraucherberatungsstellen in Moers, Dinslaken und Wesel gestoßen. Er möchte, dass sich der Kreis an der Finanzierung der Verbraucherberatungsstellen über die Kreisumlage beteiligen soll.

Die Stadt Moers, die gegenwärtig 50 Prozent der Kosten in Höhe von rund 75 000 Euro trägt — den Rest übernimmt das Land — wäre spätestens 2015 nicht mehr in der Lage, ihren Anteil zu zahlen. Da fast die Hälfte der Moerser Besucher von auswärts kommen, sieht Yetim die Kreis-Kommunen in der Pflicht. Auch Ingo Brohl von der Moerser CDU ließ durchblicken, dass er sich eine Beteiligung des Kreises vorstellen könne. Hans-Georg Schmitz, Fraktions-Chef der Kreis-CDU, zeigte sich dagegen skeptisch, da die Regelung auch für Dinslaken und Wesel gelten müsse, signalisierte aber Gesprächsbereitschaft.

(ock)