1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Rheurdt: Neubaugebiet ist komplett vermarktet

Rheurdt : Neubaugebiet ist komplett vermarktet

Die Nachfrage für die Fläche "An Deckers Nord" ist sehr gut, für die zehn Grundstücke gibt es bereits 30 Bewerber. Der Bau der Häuser könnte bereits Ende des Jahres beginnen.

Die Nachfrage übersteigt im Neubaugebiet "An Deckers Nord" das Angebot. "Es gibt 30 Bewerber für zehn Grundstücke", sagte Udo Hövelmans in der jüngsten Sitzung des Rates. "Die Nachfrage ist sehr gut", unterstrich Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen. Wie CDU-Ratsfrau Renate Rheinbay mitteilte, seien manche Bewerber schon vor dem Ende der Frist am 31. Mai abgewiesen worden.

Mit dem Neubaugebiet scheint die Gemeinde den Geschmack der Häuslebauer getroffen zu haben, die mittelgroße Baugrundstücke bevorzugen. Diese haben eine Fläche von 450 bis 590 Quadratmetern. Sie sind damit größer als die Grundstücke im Wohngebiet "An Deckers", denen sie sich nordwestlich anschließen. Die neuen Häuser passen sich dem Altbestand an.

Im neuen Wohngebiet sind die Straßen etwas breiter als im bestehenden, in dem es immer wieder Parkprobleme gibt. Alle Häuslebauer sind verpflichtet, mindestens einen Stellplatz auf ihrem Grundstück zu errichten. "Es können aber auch zwei sein", sagt Udo Hövelmans. Auf der Straße sind weitere fünf Stellplätze markiert, die nicht vor Grundstückseinfahrten liegen. Sie unterscheiden sich durch Pflastersteine in Anthrazit von Pflastersteinen in Grau, die die Straßenfläche bilden sollen.

Die Voba Wohnbau GmbH aus Goch hat für die Gemeinde die Vermarktung übernommen. Sie hat allen potenziellen Bewerbern Kaufverträge zugeschickt, nachdem sie das Angebot nicht mehr bewirbt, seitdem das Gebiet "An Decker Nord" komplett vermarktet ist.

Im Spätsommer oder Frühherbst will die Immobiliengesellschaft der Volks- und Raiffeisenbank aus Goch das Gebiet erschließen. Die Erschließung erfolgt über das bestehende Wohngebiet "An Deckers". Neben Schmutzwasser-, Regenwasser- und Frischwasserkanal werden Stromleitungen sowie von der Deutschen Telekom Glasfaserkabel verlegt. Ferner wird eine Baustraße errichtet, die durch eine gepflasterte Straße ersetzt wird, wenn die Häuser fertiggestellt sind. Wenn alles gut läuft, könnte deren Bau Ende des Jahres beginnen.

(got)