1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Nach Stiko-Empfehlung: Freie Wahl bei Zweitimpfung im Kreis Wesel

Nach Empfehlung der Stiko : Freie Wahl bei Zweitimpfung im Kreis Wesel steht in Aussicht

Bund und Länder wollen die Empfehlung, Zweitimpfungen auf mRNA-Impfstoffe umzustellen, sofort umsetzen. Was das jetzt für die Menschen im Kreis Wesel bedeutet.

Mit der schnellen Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante in Deutschland hat die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlung für die Corona-Impfung angepasst. So sollen Menschen, die eine erste Dosis Astrazeneca erhalten haben, künftig unabhängig vom Alter als zweite Spritze einen mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna erhalten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte am Freitag an, dass Bund und Länder diese Empfehlung der Stiko sofort umsetzen wollen. Was heißt das nun für die Menschen im Kreis Wesel?

Impfstoffmenge Die brennendste Frage vorab: Erhalten all jene, die in einem Impfzentrum des Kreises zuerst mit Astrazeneca geimpft wurden jetzt auf Wunsch eine mRNA-Zweitimpfung? Die Antwort lautet: vermutlich. Zwar hat Jens Spahn bei einer Pressekonferenz am Freitagmittag gesagt, dass die Kreuzimpfung prinzipiell ab sofort möglich sei. Das Ganze hängt jedoch von der Verfügbarkeit von Impfstoffen und logistischen Voraussetzungen ab.

Am Donnerstag teilte der Kreis mit, dass das Land Nordrhein-Westfalen den Impfzentren wieder mRNA-Corona-Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung gestellt hat. Seit dem 26. Juni können dort alle impfwilligen Bürger ab 16 Jahren Impftermine vereinbaren. Für die kommenden Wochen stehe ausreichend Impfstoff für Erstimpfungen an den Impfstandorten des Kreises in der Weseler Niederrheinhalle und am Moerser St.-Josef-Krankenhaus zur Verfügung, hieß es am Donnerstag.

  • Impfen ohne Termin im Kreis Heinsberg.
    Die Kreisverwaltung Heinsberg teilt mit : Impfen ab sofort auch ohne Termin möglich
  • 221221
Vor einem Jahr wurden die
    Ein Jahr Impfkampagne in NRW : Der lange Weg zurück zur Freiheit
  • Seit dem 27. Dezember wird in
    Aktuelle Corona-Impfzahlen für Deutschland : Zahl der Booster-Impfungen in Deutschland steigt auf rund 43,4 Millionen

Die Frage wird jetzt sein, ob diese  Lieferung kurzfristig auch für Zweit- beziehungsweise Kreuzimpfungen genutzt werden kann oder ob es zusätzliche Impfstofflieferungen gibt. Das ist auch deshalb wichtig, weil im Kreis Wesel dieser Tage unter anderem die Zweitimpfungen aus der Astrazeneca-Sonderimpfaktion für Über-60-Jährige anstehen.


Erlass Der Kreis Wesel wartete zudem am Freitag zunächst noch auf einen notwendigen Erlass des Landes zu der Neu-Organisation. „Eine Empfehlung der Stiko ist für uns keine Dienstanweisung, die wir verfolgen“, so Kreissprecherin Anja Schulte.

Dieser Erlass kam dann zwar noch am Freitag, allerdings zu spät für spontane Planungen von Abläufen. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung sollen Impflinge sich aber künftig vor Ort aussuchen können, welches Vakzin sie für ihre Zweitimpfung wollen. Es sollen auch entsprechenden Mengen mRNA-Impfstoffen zur Verfügung gestellt werden. Die Verwendung von Astrazeneca für anstehende Zweitimpfungen soll aber natürlich – sofern es gewünscht wird – ebenfalls weiterhin möglich sein.


Termine Termine für das Impfzentrum in Wesel und den Impfstandort in Moers können ausschließlich über das Portal und die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung gebucht werden: online unter https://termin.corona-impfung.nrw/home, telefonisch unter 0800 116 117 01. „Da die Impfzentren laut Landesvorgabe am 30. September schließen werden, können Erstimpfungen dort voraussichtlich nur noch bis zum 13. August vorgenommen werden, damit die Zweitimpfungen noch vor der Schließung durchgeführt werden können“, teilt Krisenstabsleiter Lars Rentmeister mit.

Impfdosenbörse Ab sofort können sich alle Bürger ab 16 Jahren bei der Impfstoff-Restbörse des Kreises Wesel unter www.allo-vac.com/kw registrieren. Falls im Laufe eines Tages an den Impfstellen in Wesel und Moers Impfdosen vorhanden sind, die unmittelbar verimpft werden müssen, werden mögliche Impflinge über die Plattform per SMS informiert. Die Auswahl geschieht per Zufallsprinzip. Voraussetzung für eine Registrierung ist, dass die Person innerhalb von 30 Minuten am entsprechenden Impfstandort erscheinen kann. Das System sendet den Nutzern eine SMS, auf die sie innerhalb von fünf Minuten mit dem Stichwort „Ja“ antworten müssen, wenn sie das Angebot annehmen möchten. Der Termin ist gültig, wenn anschließend eine zweite SMS als Terminbestätigung gesendet wird. Wichtig ist, dass die Impflinge auch bei diesen Terminen die nötigen Unterlagen mitbringen: Personalausweis, Impfpass, Krankenkassenkarte sowie das ausgefüllte Aufklärungs-Merkblatt und den ausgefüllten Einwilligungsbogen. Durch die Registrierung auf der Plattform gebe es allerdings keine Garantie, dass ein Impfangebot gemacht wird, sagt der Kreis. Insgesamt können sich 2000 Personen auf der Plattform registrieren. Die Daten werden nach 28 Tagen automatisch gelöscht, danach können sich Interessierte erneut eintragen.