Moers: Musik ist Trumpf an der SCI-Gemeinschaftsschule in Moers

Moers: Musik ist Trumpf an der SCI-Gemeinschaftsschule in Moers

In den letzten Herbstferien kam die Idee auf, ein Schulorchester zu gründen. Geiger Lasse Opriel leitet die quirlige Truppe.

Vor knapp drei Jahren startete die SCI-Gemeinschaftsschule in Repelen mit 18 Schülern. Inzwischen besuchen rund 70 Kinder die Schule. Die Idee zur Gründung eines Schulorchesters kam kurz vor den Herbstferien 2017 auf. Schnell waren die Teilnehmerlisten für die Instrumente Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Querflöte gefüllt, und inzwischen musizieren schon 55 der SCI-Schüler. An drei Tagen in der Woche wird in unterschiedlichen Gruppen geübt, den Unterricht erteilen erfahrene Musiker und Musiklehrer.

Die meisten Kinder spielen auf Leihinstrumenten, manche haben auch ein eigenes Instrument. Einen gebrauchten Flügel hat der Förderverein gesponsert, einen weiteren der Repelener Pfarrer Uwe-Jens Bratkus-Fündrich. An einem Samstag im Monat treffen sich alle Kinder und Dozenten in der Schule zum Workshop. Während einige Schüler Instrumentalunterricht bekommen, proben andere in Ensembles und im Orchester das Zusammenspiel. Die sechsjährige Sophie hat bei Nick Opriel Bratschenunterricht.

Geduldig erklärt er ihr, wie sie das Instrument halten und die Finger setzen muss. "Bratsche hoch, ansetzen, ziehen, und der Unterarm macht den Rest." Sophie nickt und versucht eifrig, die Tipps auf ihrem Instrument umzusetzen. Das ist mühsam, aber die Erstklässlerin gibt nicht auf. Währenddessen ist im benachbarten Klassenraum der sechsjährige Max am Flügel auf der Suche nach den richtigen Tönen. "Wo ist das f?", fragt Jan-Bosse Opriel. Max überlegt kurz und schlägt dann zielsicher die passende Taste an.

  • Moers : Junge Musiker meistern erstes Konzert

"Gut gemacht", lobt der junge Lehrer. Manche Eltern lernen sogar mit und haben selbst ein Instrument angeschafft, um ihren Nachwuchs optimal unterstützen zu können. Im Schulorchester erfahren die Kinder, was man beim Zusammenspielen alles beachten muss. Der Geiger Lasse Opriel, selbst Vater einer dreijährigen Tochter, lässt sich von der quirligen Truppe nicht aus der Ruhe bringen. Auch Orchesterleiterin Elke Opriel ist sehr zufrieden: "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir so schnell vorankommen.

" Um das musikalische Angebot weiter ausbauen zu können, freut die Schule sich über Spenden. Wer gebrauchte Instrumente oder auch Notenständer abzugeben hat, kann sich im Sekretariat der Schule unter Tel. 02841 8808263 melden.

(prs)