Musik in den kleinsten Moerser Gassen

Musik in den kleinsten Moerser Gassen

Festivalchef Tim Isfort erklärt, wie Musikfreunde den Programm-Überblick behalten.

Selbst in den kleinsten Moerser Gassen werden zu Pfingsten Konzerte zu erleben sein. Haben Musikfreunde überhaupt die Chance, alle besuchen zu können?

Isfort Sie haben keine Chance! Die Nischen sind das Markenzeichen von Moers, und das Moers Festival war immer ein Festival, das sich abseits des Mainstreams in den Nischen bewegt hat. Es gibt dieses Jahr in Moers ganz verschiedene Nischen zu entdecken, Kleinode in den Gassen, musikalische Leckerbissen an ungewöhnlichen Orten wie den Kirchen oder im Büro des Bürgermeisters oder die ganz großen Geheimtipps in den Clubs, an neu bespielten Orten im Schloss oder im Park. So kann man sich später verschiedene Geschichten erzählen...

Wie können sich Besucher denn überhaupt einen Überblick verschaffen? Was empfehlen Sie?

Isfort Jaja, wir sind etwas spät dran mit der Gesamtübersicht - stimmt! Für alle, die schon jetzt ihre musikalischen Streifzüge planen, gibt es auf unserer Website ein Programm zum Selbstausdruck. Ganz toll ist die brandneue Moers Festival-App, die man sich ab sofort kostenfrei downloaden kann. Praktisch und übersichtlich - von einem jungen Coder freiwillig für uns entwickelt - bemerkenswert! Und zum Festival erscheint noch unser umfangreiches Programmheft mit detaillierten Beschreibungen und sogar Routenvorschlägen für Entscheidungsschwache.

Welche Resonanz haben Sie eigentlich 2017 darauf bekommen, ganz Moers zur Bühne für das Moers Festival zu machen?

Isfort Mal abgesehen von einigen Leuten, für die es Gesetz zu sein scheint, dass man auf einer Bühne nacheinander Vorspeise, primo und secondo piatto sowie Dessert serviert bekommt, haben sich alle über das reichhaltige Angebot des sich über die ganze Stadt erstreckenden Spezialitätenbuffets gefreut. Wer jedoch alles von diesem Buffet probieren möchte, läuft Gefahr, sich den Gehörgang zu verstimmen.

  • Moers : Fünf Tage Volksfeststimmung

Das Mörzz-Ticket ist neu. Wo komme ich mit diesem Ticket überall rein?

Isfort Für alle, die sich noch immer nicht trauen, ein Tagesticket oder einen Festivalpass zu kaufen, gibt es das preiswertere Mörzz-Ticket. Es kostet täglich zehn Euro (ermäßigt fünf Euro) und man kann damit am betreffenden Tag alle ticketierten Veranstaltungen in der Innenstadt besuchen. Zu bezahlen an einem der Spielorte und für mich auch eher eine Geste der Verbundenheit als Moerser zum Festival ...

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Isfort Ganz klar: auf Bram Stadhouders Big Barrel Organ auf dem Altmarkt. Und auf den Auftritt von Lumisokea Samstag in der Röhre. Und auf Frank Stanzl an der evangelischen Orgel. Und auf die Inder - und Jacques Palminger, Talibam!, Quartabé, Brötzmann im Schlosshof, DOMi, José Bode mit Ethan Iverson, Unterwasserkonzerte im Aktivbad, zwischendurch einmal ins Bettenkamper hüpfen, Hüpfen bei Balter, fette Konzerte in der Halle und 20 kleine Guerillagigs in einer moersifizierten Stadt. Und dann auf alles, was ich "on demand" bei Arte sehen kann, weil ich es live verpasst habe.

ANJA KATZKE STELLTE DIE FRAGEN

(RP)