1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Müllentsorgung in Moers: CDU will Abfuhr von Gelben Säcken verbessern

Müllentsorgung in Moers : CDU möchte Abfuhr der gelben Säcke verbessern

Fraktionschef Ingo Brohl fordert ein ein bürgernahes Beschwerdemanagement.

Aufgerissene gelbe Säcke, leere Milchtüten und Plastikbecher, die über die Gehwege fegen – so etwas soll es in Moers künftig möglichst nicht mehr geben. Die CDU will die Abfuhr des Verpackungsmülls verbessern und dafür das zuständige Unternehmen Schönmackers Umweltdienste ins Gebet nehmen. So forderte Fraktionschef Ingo Brohl im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt (ASPU), dass die Verwaltung Vertreter des Dienstleisters zur nächsten Sitzung einlädt. „Wir brauchen für Moers ein bürgernahes Beschwerdemanagement“, so Brohl. „Politik und Bürger müssen erfahren, wer Ansprechpartner ist. Wir brauchen einen einfachen Zugang, damit Probleme direkt adressiert werden können. Wir erwarten Lösungen.“

Im Januar hatte unsere Redaktion zum ersten Mal über Verpackungsmüllberge berichtet, die sich unter anderem in Meerbeck am Straßenrand türmten. Als Grund dafür wurden unter anderem Missverständnisse über die Abfuhrtermine ausgemacht. Denn: Schönmackers holt die leerer Verpackungen aus Kunststoff oder Metall ab, die den Grünen Punkt tragen, die Enni als lokaler Abfallentsorger listet alle Termine in ihrer Abfallfibel beziehungsweise im digitalen Müllkalender auf. Weil die Beschwerden über Unregelmäßigkeiten bei der Abfuhr auch im Februar nicht abrissen, bat Bürgermeister Christoph Fleischhauer Schönmackers damals um Aufklärung. „Das Gespräch ist dringend erforderlich“, sagt nun auch die CDU-Sprecherin im ASPU, Julia Zupancic. „Wir haben nach vielen Bürgerkontakten und auch nach eigenem Augenschein den Eindruck, dass die Abholung nicht zuverlässig geregelt und gesichert ist.“