1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moesr: Neuer Raum für Kunst und Kultur in Meerbeck

Moers : Neuer Raum für Kunst und Kultur

Am Sonntag wird das Ladenlokal an der Zwickauer Straße in Meerbeck offiziell eröffnet. Die Architektin und Ratsfrau Anja Reutlinger hat das Gebäude von 1905 gekauft und in eine moderne Ideenwerkstatt verwandelt.

Ein neuer Raum für die Menschen in Meerbeck. Ein Raum für Musik, Kunst und Kultur. Eine Ideenwerkstatt für Projekte aller Art. Ein Ort für gute Gespräche und bereichernde Begegnungen. Ein Treffpunkt für Gruppen und Vereine des Quartiers. Ein Ort für Menschen aller Hautfarben und Religionen. So umschreibt Anja Reutlinger ihre „Werkstatt“. Am 28. Oktober wird das Ladenlokal an der Zwickauer Straße 16 offiziell eröffnet. Die Architektin und SPD-Ratsfrau hat das Gebäude von 1905 gekauft und in einen modernen Begegnungsraum mit Flair verwandelt. Und sie hat den SCI mit ins Boot geholt.

Geschäftsführer Frank Liebert ist froh, dass das „Jobcafé“ bereits seit Ende September an diesen zentral gelegenen Raum mit den großen Schaufenstern ziehen konnte. Von Montag bis Freitag treffen sich dort Langzeitarbeitslose, die durch einen festen Tagesablauf Tritt fassen wollen. Sie tauschen sich aus, bekommen sozialpädagogische Unterstützung und übernehmen Arbeitsaufträge wie das Aufbereiten von Spielsachen aus Schulen und Kindergärten. Das vom Jobcenter geförderte Projekt laufe, so Liebert, erfolgreich. Im vergangenen Monat konnten zwei Teilnehmerinnen in Jobs vermittelt werden.

Obwohl es so einladend aussieht, ist das Jobcafé wochentags zwischen 8 und 15 Uhr nicht für die Öffentlichkeit, sondern nur für die 15 Teilnehmer gedacht. Abends und am Wochenende kann der Raum dann von Vereinen, Initiativen und Gruppen aller Couleur gemietet werden. „Es gibt bereits einen festen Kern von engagierten Bürgern, meist ehemaligen Bergleuten“, so Reutlinger. Sie wünscht sich, dass die „Werkstatt“ dazu beiträgt, das Quartier wieder zu beleben und zu zeigen, „was es alles in Meerbeck gibt“. Egal, ob Karnevalsvereine, KAB, IMBSE – jeder, der gute Ideen, Veranstaltungen, Projekte für den Stadtteil plant, könne sich hier treffen. „Ziel ist es, das Wir-Gefühl, den Zusammenhalt im Quartier zu stärken“, erklärt Reutlinger.

Neben dem SCI arbeitet sie mit „Kulturprojekte Niederrhein“ zusammen. Mit Hilfe des Vereins sollen Konzerte, Lesungen und Kunstausstellungen veranstaltet werden. Auch die Ehrenamtler der Stadtteil-Bücherei und des Stadtteilcafés „Café Sonnenblick“ wollen sich an der Zwickauer Straße mit einbringen. Das Haus selbst hat, so Reutlinger, eine bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich war dort mal eine Metzgerei, zuletzt ein Thai-Massage-Studio. Im hinteren Bereich ist bereits eine Küche eingerichtet worden. Ein ehemaliger Lagerraum von rund 35 Quadratmetern soll noch renoviert werden und könnte dann ebenfalls genutzt werden, beispielsweise für Feierlichkeiten. Auch der Hinterhof wird noch hergerichtet und hat Potenzial ein lauschiges Plätzchen zu werden.

Am Sonntag zwischen 11 und 14 Uhr wird die „Werkstatt“ mit einem besonderen musikalischen Leckerbissen eröffnet: Das Julia Kadel Trio macht Station während seiner Niederrhein-Tour. Das schwarze, antik anmutende Klavier steht für die Jazz Pianistin schon bereit. Alle Bürger sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Eine Homepage ist noch in Arbeit. Dort wird Anja Reutlinger demnächst über alle Veranstaltungen informieren. Bis dahin kann man sich an sie persönlich wenden: anja.reutlinger@t-online.de oder 0151 70153699.