Moers Mörth will mehr für Meerbeck

Brautmodenunternehmer Sebastian Mörth will etwas gegen den Abwärtstrend in seinem Stadtteil tun – und hat einiges auf die Beine gestellt. Am Samstag gibt es wieder ein Sommerfest auf dem Marktplatz. Auch die Stadt hat Pläne.

 Sebastian Mörth organisiert das Sommerfest in Meerbeck.

Sebastian Mörth organisiert das Sommerfest in Meerbeck.

Foto: Dieker, Klaus (kdi)

Am Samstag wird es voraussichtlich ganz „wondervoll“ in Meerbeck zugehen, denn der Stadtteil feiert wieder ein Sommerfest. Und das ist garantiert mehr als Essen, Trinken und Tanzen – es ist Teil eines großen, ausgeklügelten Plans. „Meerbeck ins Gespräch und voran bringen“ lautet der Arbeitstitel. Hinter der Idee steht Sebastian Mörth. Auf einer Skala von Grau bis Glitter-Pink ist er sicher der schillerndste Unternehmer, den Moers derzeit zu bieten hat. Er ist aber auch einer der erfolgreichen.

2015 eröffnete Mörth, der aus der Event-Branche kommt und selbst als Travestie-Künstler Vivian Wonder auftritt, sein erstes Brautmodengeschäft. Heute, drei Jahre später, betreibt er drei gut gehende Läden: einen für Damen, einen für Herren und einen für Bräute mit Kurven – alle an der Bismarckstraße, alle in Meerbeck. Dem drohenden Abwärtstrend im Stadtteil entgegenzuarbeiten ist das Ziel. „Jahrelang haben hier alle weggeguckt“, sagt Mörth, der seit Mai auch Vorsitzender des neuen Werberings Moers-Meerbeck ist. „Auf der anderen Seite kann man aber nicht immer nur moppern. Man muss auch etwas tun, und das machen wir jetzt.“

Das Sommerfest, das wie im vergangenen Jahr auf einer Hälfte des Meerbecker Marktplatzes stattfindet, ist ein Schritt von vielen. Beginn ist am Samstag um 17 Uhr. „Wer vorbeischaut, darf sich nicht nur auf ein kühles Bier, einen leckeren Cocktail oder eine Bratwurst freuen – ab 19 Uhr erwartet die Gäste ein buntes Showprogramm“, verspricht Mörth. „Zum Mitsingen lädt sicherlich das „Howard Carpendale“-Double ein.“

Angekündigt ist unter anderem Fernseh-Hypnotiseur Jos Claus, der aus den Niederlanden anreist. Nach der Hypnose-Show wird es „feurig“, bevor im Anschluss daran ein Wolfgang-Petry-Double für adäquate Sommerfeststimmung sorgen soll. Für 22.45 Uhr versprechen die Organisatoren ein farbenfrohes Höhenfeuerwerk. Außerdem wird es wieder eine große Verlosung geben.

Unabhängig davon hat Sebastian Mörth in diesem Jahr noch ziemlich viel vor: Für den 9. September ist ein Trödelmarkt geplant, für den 20. Oktober ein Oktoberfest, und vom 7. bis zum 16. Dezember soll es einen „wondervollen“ Märchen-Weihnachtsmarkt auf den Meerbecker Marktplatz gaben. „Alle Veranstaltungen sind bereits bei der Stadt angemeldet, gerade habe ich den Auftrag für die Weihnachtsmarkt-Hütten erteilt“, sagt Mörth. Tickets und mehr Informationen gibt es im Internet unter www.einfach-wondervoll.de.

Derweil tun auch Stadt und Politik Ihres, um den Stadtteil zu fördern. Grüner, attraktiver und „sozialer“ soll die Meerbecks Mitte werden. Am Realisierungswettbewerb zum „Volkspark Neu-Meerbeck/Grüner Kern“ haben zwölf Landschaftsplanungsbüros teilgenommen. Landschaftsplaner, Vertreter der Politik, der Stadtverwaltung und Akteure vor Ort haben die Vorschläge bewertet. Die Planung soll in den folgenden Monaten unter Beteiligung der Bürger weiter konkretisiert und mit Leben gefüllt werden. Der Siegerentwurf dient als Grundlage zur künftigen Entwicklung des Areals rund um Rheinpreußen-Stadion, Invalidenwäldchen und Barbarastraße.

Alle Entwürfe werden der Öffentlichkeit am Mittwoch, 25. Juli, 16.30 Uhr, im Stadtteilbüro Neu-Meerbeck, Bismarckstraße 43b, präsentiert. Voraussichtlich im Sommer/Herbst 2019 soll die Politik dann die Umsetzung beschließen. Finanziert werden die Pläne aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Soziale Stadt“.

Die eingereichten Entwürfe sind vom 2. bis einschließlich 31. August im Stadtteilbüro Neu-Meerbeck zu den Öffnungszeiten (Info: www.moers.de) zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort